Es müssen nicht immer Intel-Prozessoren sein, die in PCs eingebaut sind. Eine interessante Alternative stellen die leistungsstarken AMD Prozessoren dar. In vielen Office-PCs werden die recht günstigen Modelle mit entsprechenden Motherboards verwendet.

Dabei muss sich insbesondere im Einstiegssektor ein AMD Prozessor keinesfalls verstecken. Aber auch für anspruchsvolle Anwendungen und Gaming bietet dir eine moderne AMD CPU viel Leistung. Im nachfolgenden AMD Prozessor Vergleich kannst du dich eingehend informieren und vielleicht sogar eine Kaufentscheidung treffen. Erkundige dich hier über die Top 3 Modelle.

AMD CPU Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
3. Platz
Preis-Tipp
Modell AMD Ryzen 9 3900X AMD Ryzen 5 3600 4 AMD Ryzen 3 3200G
Hersteller AMD AMD AMD
Ergebnis
Testsieger
AMD Ryzen 9 3900X
1,3
AMD CPU Test
(09/2020)
2. Platz
AMD Ryzen 5 3600 4
1,4
AMD CPU Test
(09/2020)
Preis-Tipp
AMD Ryzen 3 3200G
1,5
AMD CPU Test
(09/2020)
Kundenbewertung
Sockel
Socket AM4
Socket AM4
Socket AM4
Taktfrequenz
3,8 GHz
4,2 GHz
3,6 GHz
Kerne
12
6
4
Threads
24
12
4
Cache
70 MB
35 MB
6 MB
Energieverbrauch
105 Watt
65 Watt
65 Watt
Kühler
done
done
done
Grafikkarte inkl.
clear
done
done
Vorteile
  • Geeignet für anspruchsvolle und rechenintensive Anwendungen.
  • Upgrade-fähig.
  • Ist auch auf etwas älteren Motherboards lauffähig.
  • Upgrade-fähig.
  • Solide und langlebig.
  • Mit der integrierten Grafikkarte können traditionelle Spiele gespielt werden.
Nachteile
  • Reagiert stark auf Temperaturen.
  • Lüfter beim Start etwas lauter.
  • Nicht mit alten Mainboards kompatibel.
Fazit
format_quoteFür pure Leistung geschaffen.
format_quoteFür anspruchsvolles Gaming komplett freigeschaltet.
format_quoteAls Allrounder auch für Mini-PCs geeignet.
Angebote

Top 3 AMD CPUs

1. AMD Ryzen 9 3900X

Beim Ryzen 9 3900X geht es um einen leistungsstarken AMD-Prozessor der dritten Generation, der mit einer Standard-Taktfrequenz von 3,8 GHz versehen ist. Du kannst diesen Prozessor bis maximal 4,6 GHz übertakten und erreichst somit noch einen spürbaren Leistungsschub. AMD hat diesen Prozessor ausdrücklich zum Übertakten freigegeben.

Diese CPU benötigt auf dem Motherboard einen AM4-Stecksockel. Der AMD Ryzen 9 3900X ist mit 12 Prozessorkernen und 24 Threads ausgestattet. Der 70 MB Cache-Zwischenspeicher unterteilt sich in einen L1-Cache mit 768 KB und einen L2-Cache mit 6 MB. Der Prozessor ist als CMOs-Bauteil ausgeführt und wurde als TSMC 7nm FinFET gefertigt. Für die Kühlung nutzt AMD die Wraith Prism with RGB LED Kühllösung. Als PCI Express Version ist PCIe 4.0 x16 angegeben. Jedoch ist ein interner Grafikkarten-Chip nicht integriert.

Der Prozessor erreicht eine Temperatur von rund 95 Grad und kommt auf eine Leistungsaufnahme von 105 Watt.

Lieferumfang

So bewerten die Kunden den AMD Ryzen 9 3900X

Der AMD Ryzen 9 3900X hat erstaunlich viele positive Kundenbewertungen erhalten. Die CPU ist für eine hohe Leistung ausgelegt und richtet sich daher an anspruchsvolle und rechenintensive Anwendungen und natürlich an Gamer. Diese sind von diesem Prozessor überaus begeistert. Jedoch darf nicht unerwähnt bleiben, dass die CPU stark auf Temperaturen reagiert. Gamer verbauen daher meist eine Wasserkühlung, um den Prozessor ausreichend zu kühlen. Falls die Temperatur 95 Grad überschreitet, schaltet sich der Prozessor automatisch ab. Kunden haben aber auch angegeben, dass sich ein Upgrade auf diesen Prozessor nur für diejenigen lohnt, die wirklich Multi-Core-Anwendungen fahren.

  • Max. Speichertaktfrequenz: 3200MHz, Speichertyp: DDR4, Speicherkanäle: 2
  • Anzahl der CPU-Kerne: 12, Anzahl von Threads: 24, Basistaktrate: 3. 8GHz

Fazit

Der AMD Ryzen 9 3900X gehört zu den Top-Modellen und punktet in erster Linie mit seiner hohen Geschwindigkeit, seinen 12 Kernen und 24 Threads, aber auch mit seinem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis. Sehr beliebt ist die CPU bei Gamern, die jedoch darauf hinweisen, dass eine ordentliche Kühlung nur mit einer Wasserkühlung zu bewerkstelligen ist. Größere Beanstandungen sind bei diesem Modell nicht zu verzeichnen. Du kannst den Ryzen 9 zurzeit zu einem Preis von 449 Euro bestellen. Eine Kaufempfehlung wird daher ausgesprochen.

2. AMD Ryzen 5 3600 4

Eine interessante Alternative stellt der AMD Ryzen 5 3600 4 dar. Es handelt sich um einen Mittelklasse-Prozessor mit einer Basistakt-Frequenz von 3,6 GHz. Dieses Modell verfügt über 6 Prozessorkerne und 12 Threads. Interessant ist, dass auch dieser AMD-Prozessor zum Übertakten freigegeben ist. Du kann das Modell auf maximal 4,2 GHz bringen. Für gängige Spiele und umfangreiche Anwendungen steht dir ausreichend Leistung zur Verfügung.

Der Cache-Speicher besitzt eine Größe von 35 MB. Diese teilt sich auf in einen L2-Cache mit 3 MB und einen L3-Cache mit 32 MB. Der Prozessor benötigt auf dem Mainboard einen AM4-Sockel. Er ist als CMOS-Chip TSMC 7nm FinFET ausgeführt. Wie auch das Top-Modell unterstützt der Ryzen 5 einen Zweikanal-DDR4-Speicher. Es wird ebenfalls die PCI Express Version PCIe 4.0 x16 geboten, wobei aber auch hier wieder kein integrierter Grafikkarten-Chip vorhanden ist. Du benötigst folglich eine separate Grafikkarte.

Der 4 x 4 x 0,6 cm große und 45,5 g schwere Prozessor verwendet das innovative Wraith Stealth Kühlsystem. Beachte, dass der Prozessor unter Volllast eine Temperatur von 95 Grad Celsius erreichen kann. Die Leistungsaufnahme liegt bei 65 Watt. Damit gehört die CPU zu den energieeffizienten Modellen.

Lieferumfang

So bewerten die Kunden den AMD Ryzen 5 3600 4

Überwiegend positiv wurde der Ryzen 5 von den Kunden bewertet. Gelobt wurde von den Anwendern, dass dieser Prozessor auch auf etwas älteren Motherboards lauffähig ist. Viele Kunden waren nach einem Upgrade von der hohen Leistungs- und Geschwindigkeitssteigerung begeistert. Obwohl diese CPU als solider Allrounder bezeichnet wird, kommen auch Gamer hier voll auf ihre Kosten. In seltenen Fällen haben Kunden mitgeteilt, dass insbesondere beim Hochfahren des Rechners mit diesem Prozessor der Lüfter recht laut ist.

  • Max Speichertaktfrequenz 3200MHz Speichertyp DDR4 Speicherkanäle 2
  • Anzahl der CPU-Kerne 6 Anzahl von Threads 12 Basistaktrate 3 6GHz

Fazit

Wenn du einen leistungsstarken AMD-Prozessor zu einem ansprechenden Preis-Leistungsverhältnis suchst, dann ist der AMD Ryzen 5 3600 4 die richtige Lösung. Dieser Prozessor lässt sich bis 4,2 GHz übertakten, wobei das Wraith Stealth Kühlsystem für ausreichende Kühlleistung sorgt. Diese CPU ist zudem recht energieeffizient. Aktuell kannst du den Ryzen 5 zu einem Preis von 179 Euro bestellen, sodass von hier auf jeden Fall eine Kaufempfehlung ausgesprochen wird.

3. AMD Ryzen 3 3200G

Nicht immer benötigst du eine Hochleistungs-CPU. AMD bietet dir mit dem Ryzen 3 3200G eine kostengünstige Alternative. Diese CPU besitzt eine Basis-Taktfrequenz von 3,6 GHz. Dennoch kannst du diesen Prozessor auf Wunsch auf bis zu 4,2 GHz übertakten. Dieses Modell verfügt über 4 Prozessorkerne und 4 Threads. Der Cache-Zwischenspeicher besitzt die Größe von 6 MB. Diese unterteilt sich in den L1-Cache mit 384 KB, den L2-Cache mit 2 MB und den L3-Cache mit 4 MB.

Erwähnenswert ist, dass der AMD Ryzen 3 3200G mit einem integrierten Grafikchip ausgestattet ist. Es handelt sich hierbei um das Radeon Vega 8 Graphics System. Eine separate Grafikkarte ist nicht vonnöten. Dennoch wird PCI Express 3.0 x8 unterstützt. Die CPU ist als CMOS-Chip 12nm FinFET ausgeführt und benötigt auf dem Motherboard einen AM4-Steckplatz.

Für eine ausreichende Kühlung sorgt das Wraith Stealth System. Der AMD Ryzen 3 ist mit 65 Watt besonders stromsparend ausgeführt. Er kann bis maximal 95 Grad Celsius heiß werden. Dieses Modell eignet sich für sämtliche Office-Aufgaben, kann aber auch für die normale Bild- und Videobearbeitung eingesetzt werden. Für hochmoderne Games ist dieser Prozessor weniger geeignet.

Lieferumfang

So bewerten die Kunden den AMD Ryzen 3 3200G

Solide und langlebig haben die Kunden den AMD Ryzen 3 3200G bezeichnet. Dies belegen auch die zahlreichen guten Kundenbewertungen. Diese CPU eignet sich für die alltäglichen Bürolösungen und kann daher gut als Allrounder bezeichnet werden. Kunden haben aber auch angegeben, dass die Kompatibilität mit älteren Mainboards Probleme bereitet. Jedenfalls muss immer das BIOS auf den neuesten Stand gebracht werden. Gelobt haben einige Kunden, dass mit eingebautem Grafikchip auch viele traditionelle Spiele gespielt werden können. In erster Linie punktet natürlich das gute Preis-Leistungsverhältnis.

  • Max. Speichertaktfrequenz: 2933MHz, Speichertyp: DDR4, Speicherkanäle: 2
  • Grafikkartenfrequenz: 1250 MHz, Grafik: Radeon Vega 8 Graphics, Anzahl der Grafikkerne: 8
  • Thermal Solution (PIB)Wraith Stealth, Thermal Solution (MPK)Wraith Stealth, Default TDP / TDP 65W, Max Temps 95°CDisplay Port: Yes, HDMI: Yes

Fazit

Der AMD Ryzen 3 3200G ist im unteren Preissegment angesiedelt und muss sich dennoch nicht hinter den größeren Prozessoren von AMD verstecken. Du kannst diesen Prozessor durchweg als Allrounder bezeichnen. Mit seiner guten Leistung und dem niedrigen Energieverbrauch ist er zudem die Lösung für viele Mini-PC. Aktuell findest du diese CPU zu einem Preis von rund 90 Euro. Als Alternative kann dieser Prozessor uneingeschränkt zum Kauf weiterempfohlen werden. Dies belegen auch die vielen positiven Kundenrezensionen.

Über AMD

Neben Intel ist AMD einer der bekanntesten Prozessorenhersteller.

Hinter dem Label AMD verbirgt sich die amerikanische Advanced Micro Devices Inc. mit Sitz in Santa Clara. Das Unternehmen wurde 1969 als kleines Startup gegründet. Als Halbleiterhersteller hat AMD zunächst Speicherbausteine entwickelt. 1979 erwarb AMD eine Lizenz von Intel zur Herstellung von x86-Prozessoren. Es handelte sich hierbei um kompatible Nachbauten. Nach einem Rechtsstreit mit Intel wurde die Lizenz zurückgezogen. 

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. USD)

Fortan entwickelte AMD eigene Mikroprozessoren. Der AMD K5 war seinerzeit der stärkste Konkurrent des Intel Pentium Prozessors. 2006 wurde von AMD der Grafikkartenspezialist ATI übernommen. Heute müssen sich die AMD Prozessoren nicht mehr hinter den Intel-Modellen verstecken. Als bester AMD Prozessor gilt heute der Threadripper, der im High-End-Desktop-Bereich eingesetzt wird.

Vorteile eines AMD Prozessors

AMD besitzt das beste Preis-/Leistungsverhältnis.

Wenn du dich für eine CPU von AMD entscheidest, profitierst du in erster Linie von einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.

Ein AMD Prozessor ist in aller Regel günstiger als ein vergleichbarer Intel Prozessor.

Die aktuellen Modelle, die AMD gegen die aktuellen Intel-Modelle ins Rennen schickt, tragen die Bezeichnung Ryzen. Der AMD Ryzen Prozessor ist insbesondere für Gamer eine willkommene Alternative. Diese Modelle können vielfach bessere Performance-Werte liefern und sind günstiger. Aber auch die hierfür erhältlichen Mainboards sind kostengünstiger. Eine Aufrüstung ist mit wenigen Handgriffen erledigt. Sehr hochwertig sind die AMD-Kühler, die ambitionierte Nutzer nicht tauschen möchten. Auch wenn Intel mit seinen Top-Modellen die Nase etwas vor den Ryzen-Modellen hat, bieten sich diese für die allermeisten PC-Anwendungen als Alternative an.

  • Attraktives Preis-Leistungsverhältnis
  • Für Gamer geeignet
  • Herausstechende Performance-Werte
  • Günstiges Zubehör für die Aufrüstung

AMD Prozessor Arten

AMD Prozessor als Alltags CPU

Mit rund 80 Euro liegen die Einstiegs-Prozessoren im unteren Preissegment. Sie eignen sich hervorragend für jegliche Office-Arbeiten, zum Surfen, Bild- und Videobearbeitung, aber auch für kleinere Spiele. Neben dem günstigen Preis verbrauchen diese Prozessoren nur wenig Energie. Dennoch verfügen auch die einfachen Modelle schon über mindestens vier Prozessorkerne.

AMD Prozessor als Gaming CPU

Ein Prozessor von AMD für Spiele fängt bei etwa 150 Euro an. Sie eignen sich für vielerlei Aufgaben und bieten eine hohe Geschwindigkeit. Der AMD Gaming Prozessor ist genau auf die Bedürfnisse aktueller Spiele ausgerichtet. Diese Modelle sind mit mindestens sechs Prozessorkernen versehen. Neben einer hohen Single- und Multicore-Leistung sind diese Prozessoren zukunftssicher. Dagegen haben Sie einen etwas höheren Energieverbrauch und sind teurer.

Kaufberatung

Die Taktfrequenz

Ähnlich wie bei Intel spielt auch beim AMD Prozessor die Taktfrequenz eine wichtige Rolle. Die Standard-Taktfrequenz der aktuellen AMD CPUs liegt zwischen 3,2 und 3,9 GHz. Beachte, dass sich ein AMD-Prozessor nicht ganz so gut übertakten lässt, wie ein Intel-Prozessor. Dennoch kommen diese auf eine Übertaktung von bis zu 4,5 GHz. Je höher die Taktfrequenz ist, umso schneller arbeitet auch der Prozessor.

Infofilm: PROZESSOR-TAKTFREQUENZ | WAS IST DAS ?

Video abspielen

Die Kerne

Mikroprozessoren werden nach der Anzahl der Kerne unterschieden. Rechenintensive Programme können von vielen Prozessorkernen profitieren und die Arbeit schneller erledigen. Spiele unterstützen viele Kerne nur selten, da sie hierfür nicht programmiert worden sind. Aber für die Bild- und Videobearbeitung wird der Unterschied zu 4 und 16 Kernen schon deutlich. Besonders erwähnenswert ist der AMD Threadripper, der über bis zu 32 Kerne verfügt. Hinzu kommen noch die virtuellen Kerne, die als Thread bezeichnet werden.

Der Sockel

Der Sockel ist auf dem AMD-Board fest verlötet. In diesem muss die gewünschte AMD CPU passen. Zu den gängigen Sockelbezeichnungen gehören AMD3+ und AMD4. Diese Bezeichnungen sollten auch die Motherboards tragen. Erkundige dich vor dem Kauf genau, ob dein neuer AMD-Prozessor auch wirklich zum vorliegenden Mainboard passt. Notfalls musst du das Board tauschen.

Ryzen Serien

Die AMD Ryzen 3 bezeichnen einen Quad-Core-Prozessor, der über 4 Kerne und 4 Threads verfügt. Die Rechenleistung einer AMD Ryzen CPU reicht für die meisten Büroprogramme und zum Surfen vollkommen aus. Diese Modelle kommen auf eine Taktfrequenz von unter 4 GHz. Bei diesen Modellen ist häufig der bewährte Wraith Stealth Kühler im Lieferumfang enthalten.

Der Ryzen 5 besitzt 6 Kerne und 12 Threads. Eine Vega-8-Grafikeinheit ist im Prozessor enthalten, sodass du keine separate Grafikkarte benötigst. Diese Modelle sind mit einer maximalen Taktfrequenz bis 4,4 GHz erhältlich. Je nach Ausführung kommen diese Modelle auf einen Stromverbrauch zwischen 35 und 65 Watt. Es werden unterschiedliche Wraith-Kühllösungen angeboten. Mit diesen Modellen kannst du auch aufwändige Spiele, Multimediaanwendungen, Bildbearbeitungsprogramme und natürlich Office-Anwendungen ausführen.

Mit seinen 8 Kernen und 16 Threads gehört die Ryzen-7-Serie zu den AMD Octa-Core-Prozessoren. Diese leistungsstarken Prozessoren verfügen nicht über einen integrierten Grafikchip. Du benötigst hier entweder eine AMD Radeon Grafikkarte oder eine AMD Vega Garfikkarte. Der Stromverbrauch liegt zwischen 65 und 100 Watt. Interessant ist, dass diese AMD CPU mit besonderen Wraith-Kühlern ausgestattet ist, die je nach Temperatur auch die Farbe wechseln kann. Es gibt aber auch Modelle ohne Kühlkörper.

Aktuelle AMD Prozessoren, wie zum Beispiel die Ryzen 3000 Serie, verfügt über 16 Kerne und eine maximale Taktfrequenz von 4,4 Ghz. Diese leistungsstarken Modelle kommen auf einen Stromverbrauch zwischen 95 und 105 Watt. Eine Wraith-Kühlung ist mit an Bord. Diese AMD CPU richtet sich an anspruchsvolle Nutzer und Gamer.

Zu den schnellsten Prozessoren gehört die Threadripper-Reihe. Sie verfügt über 32 Kerne und 64 Threads. Im direkten Vergleich zu Intel, können die Top-Modelle hier nur 18 Kerne aufweisen. Diese Hochleistungs-Prozessoren eignen sich für komplexe Berechnungen und schnelle Videospiele. Auch 3D- und Virtual-Reality-Lösungen werden unterstützt. Bei Gamern ist der Threadripper besonders beliebt. Andererseits haben diese Prozessoren einen Stromverbrauch zwischen 170 und 250 Watt. Je nach Anwendung macht hier eine Wasserkühlung Sinn.

Welche Voraussetzungen benötigen Gamer in Bezug auf die PC-Hardware?

Mainboard

Das Mainboard sollte so ausgelegt sein, dass es sich schnellen AMD Ryzen oder Threadreader Modelle aufnehmen kann. In das Motherboard werden zugleich alle weiteren PC-Komponenten eingesteckt. Es handelt sich um das eigentliche Grundgerüst, welches genau auf den Prozessor ausgerichtet sein sollte.

Arbeitsspeicher

Achte immer auf einen ausreichend großen Arbeitsspeicher. Darin werden die laufenden Programme und Daten abgelegt. Diese Flash-Speicher gibt es mit unterschiedlichen Ladezeiten. Je größer und schneller ein solcher Speicher ist, umso schneller werden auch die Anwendungen und Spiele ausgeführt. 4 GB gehören hier schon um Minimum.

RAM - Random Access Memory

RAM ist ein Datenspeicher, der bei Computern als Arbeitsspeicher Verwendung findet und meist in Form von mehreren Speicherbausteinen auf einem Speichermodul verbaut ist.

Monitor

Unabhängig vom schnellen Prozessor und einer schnellen Grafikkarte solltest du einen passenden Monitor wählen. Speziell für Gamer werden die 144-Hz-Monitore empfohlen. Diese erreichen eine optimale Bildwiederholfrequenz, mit der Spiele und Videos überaus flüssig wiedergegeben werden können.

Festplatte

Für die meisten Office-Aufgaben reicht eine herkömmliche Harddisk mit 250 bis 500 GB vollkommen aus. Einen wahren Geschwindigkeitsvorteil haben moderne SSDs. Mit diesen startet ein PC wesentlich schneller. Ebenso können Betriebssystem und Programme hierauf schneller zugreifen. Wähle als Gamer am besten eine schnelle SSD mit mindestens 250 GB.

Was wird unter Cache, Flops und Fertigungsprozess verstanden?

Andere Technikfreunde interessierten sich auch für...

Wenn es um leistungsstarke Mikroprozessoren für den PC-Bereich geht, dann darf die Marke Intel nicht unerwähnt bleiben. Der führende amerikanische Chiphersteller stattet mit sei...
Dirk WagnerDirk Wagner

Empfehlungen

Ähnliche Beiträge​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.