Was kann die Intel Core i7 CPU?

Was kann die Intel Core i7 CPU?

Wenn du dir einen neuen PC kaufst, dann spielt der verbaute Prozessor eine wichtige Rolle. Daran wird dein Rechner in Bezug auf Geschwindigkeit und Leistung bemessen.

In manchen Fällen möchtest du vielleicht auch deinen in die Jahre gekommenen PC aufrüsten. Zu den aktuell zuverlässigsten und schnellsten Prozessoren gehört die Intel Core i7-Serie, obwohl es auch hier schon mit dem i9 einen Nachfolger gibt. Generell stehen Intel-Mikroprozessoren für eine hohe Kompatibilität und Zuverlässigkeit. Bereits die ersten PCs waren damit ausgestattet. Wenn du einen i7-Prozessor benötigst, dann findest du nachfolgend mit dem Intel Core i7 9700K eine interessante Alternative zu einem attraktiven Preis-Leistungsverhältnis.

Die wichtigsten Features des Intel Core i7 9700K

Das bietet dir der Intel Core i7 9700K

Der Intel Core i7 ist sowohl für Gamer als auch fürs Office gut einsetzbar.

Der Intel Core i7 9700K gehört zu den Prozessoren der 9. Generation der Core-Modelle. Standardmäßig ist dieses Modell mit einer Taktfrequenz von 3,6 GHz versehen. In Verbindung mit der innovativen Intel Turbo-Boost-Technik 2.0 und einem 12 MB Cache-Speicher erhältst du hier leistungsstarke Power für jeden Einsatzzweck. Es spielt keine Rolle, ob du im Multitasking zahlreiche Programme bzw. Apps gleichzeitig laufen lässt. Sowohl Gamer als auch Office-Nutzer kommen hier auf ihre Kosten. Du kannst damit aber auch jegliche Bild-, Video- und Audiobearbeitung vornehmen. Dieser leistungsstarke Prozessor ist flexibel einsetzbar.

Der i7-Prozessor entspricht der Modellnummer BX80684I79700K und benötigt eine Prozessorsockel LGA 1151 bzw. eine H4-Sockelaufnahme. Der Core i7 verfügt über 8 Prozessorkerne und 8 Threads. Unter Threads werden virtuelle Prozessorkerne verstanden, welche die Leistungsfähigkeit nochmals erhöhen. Mit dem i7 lassen sich bis zu 64 GB DDR4 SDRAM Arbeitsspeicher adressieren. Durchschnittlich kommt der Intel Core i7 9700K auf eine Nennleistung von 95 Watt.

Zu seinen Besonderheiten gehört, dass ein grafischer Co-Prozessor gleich mit an Bord ist. Hierbei handelt es sich um die integrierte Grafikkarte Intel UHD Graphics 630. Diese ist ausreichend dimensioniert, um nicht nur bei Office-Anwendungen ein brillantes Bild zu erzeugen, sondern auch bei der Bild- und Videobearbeitung. Bei umfangreichen Spielen wird dagegen eine separate Grafikkarte empfohlen.

Du kannst mit dem mitgelieferten Intel Extreme Tuning Utility-Tool sämtliche Feineinstellungen des Prozessors vornehmen. Von daher bietet Intel diesen Prozessor auch für ein Übertakten entsperrt an. Dies bedeutet, dass der ursprünglich mit 3,6 HGz getaktete Prozessor auf maximal 4,9 GHz übertaktet werden kann. Mithilfe der Prozessoroberfläche aus Solder-Thermal-Interface-Material, kurz STIM, erhältst du die effizienteste Wärmeübertragung auf den aufgesetzten Kühler. Dies sorgt auch unter Volllast immer für niedrige Temperaturen. Gamer werden hier begeistert sein.

Infofilm: Intel Core i7 9700k vs i7 8700k Test in 8 Games

Video abspielen

Technische Details

Vor- & Nachteile

Bevor du dich für den Intel Core i7 9700K entscheidest, solltest du dich auch über die möglichen Vor- und Nachteile eingehend informieren.

  • Zuverlässige Plattform für jeglichen Einsatzzweck
  • Integrierte Grafikkarte
  • Kann bis 4,9 GHz übertaktet werden
  • Hervorragende Performance bei Bild- und Videobearbeitung
  • Leistung auch ohne Übertakten mehr als ausreichend

  • Weniger Threads als vergleichbare AMD-Prozessoren
  • Mitgelieferter Lüfter relativ laut
  • Hoher Preis

Über den Hersteller

Die Intel Corporation arbeitet schon seit 1968 an leistungsstarken Prozessoren.

Die amerikanische Intel Corporation mit Sitz in Santa Clara wurde im Jahr 1968 gegründet. Schon immer ist Intel als Chip-Hersteller bekannt gewesen. Legendär sind die Mikroprozessoren für die ersten IBM-PCs und später deren Nachbauten. Den Anfang machten jedoch Speicherbausteine. So wurde 1969 mit dem Modell Intel 1100 der erste SRAM auf dem Markt vorgestellt. Später wurden die ersten DRAM von Intel entwickelt. Da die japanische Konkurrenz zu stark wurde, verabschiedete man sich von der Speicherherstellung und konzentrierte sich ab 1983 verstärkt wieder auf Mikroprozessoren.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. USD)

Schon 1971 hatte Intel mit dem Modell 4004 einen 4-Bit-Prozessor hervorgebracht. 1974 folgte der Intel 8080. Bahnbrechend war jedoch die x86-Serie, die 1978 mit dem 8086 / 8088 den Siegeszug der modernen PCs einläutete. Auf dessen Basis wurden die bis heute bekannten Intel-Prozessoren, wie zum Beispiel der 80286, 80386, Pentium, Pentium-Dual-Core, Core-2-Duo bis hin zu den ganz aktuellen Core i9-Prozessoren entwickelt. Nicht unerwähnt bleiben soll, dass Intel weltweit marktbeherrschend in der Prozessorentwicklung ist.

Was sagen die Kunden über den Intel Core i7 9700K?

Der Intel Core i7 9700K hat überdurchschnittlich viele gute Kundenbewertungen erhalten. Für viele Umsteiger gilt dieses Modell als traumhafte Lösung mit enormer Leistungssteigerung. Insbesondere diejenigen, die bereits einen Intel Core i5 Prozessor besessen haben, konnten mit den i7 ein wahres Kraftpaket erhalten. Einige Kunden haben dagegen den hohen Preis bemängelt. Ebenso wurden von einigen wenigen Kunden die wenigen Threads angeführt, weil der Konkurrent AMD mit vergleichbaren Prozessoren hier mehr Threads liefert. Alles in allem haben die meisten Kunden jedoch angegeben, dass sich der Umstieg auf diesen schnellen i7 gelohnt hat.

FAQ

An dieser Stelle folgen abschließend sehr oft auftretende Fragestellungen und die entsprechenden Antworten, mit denen weitere Informationen zur Verfügung stehen, um das beste Produkt finden zu können.

Die Herstellergarantie beträgt 3 Jahre.

Ja. In der Verpackung findest du auch gleich den richtigen Kühler sowie die Wärmeleitpaste. Es handelt sich in aller Regel um den Intel E97379-003, 12 V DC.

Die aktuellen i7-Prozessoren richten sich sowohl an den Consumer- als auch Profibereich und bieten ausreichend viel Leistung. Wenn du besonders anspruchsvolle Anwendungen fahren musst, dann bietet sich die Extreme-CPU i9 an.

Das kommt auf die übrige Hardware an. Wenn du als Gamer mit leistungsstarker Grafikkarte unterwegs bist, dann solltest du dir ein 400 Watt Netzteil zulegen. Office-Anwender kommen auch mit kleineren Netzteilen aus.

Achte auf die Bezeichnung LGA 1151, damit der Prozessor sicher verbaut werden kann. Diese Beschreibung findest du auch auf den Motherboards der führenden Hersteller.

Der Prozessor lässt sich mit dem Intel Extreme Tuning Utility-Tool auf maximal 4,9 GHz übertakten. Achte auf eine zuverlässige und ausreichende Kühlung.

Intel repräsentiert den Hersteller, Core die Serienbezeichnung und i7 den Markenzusatz. Die Zifferfolge 9700 stellt mit der ersten Zahl 9 die Generation dar. Es handelt sich folglich um die 9. Generation. Die 700 steht für die Modellnummer, wobei eine höhere Nummer immer mehr Leistung bedeutet. Der nachfolgende Buchstabe K teilt dir hier mit, dass es sich um einen ungesperrten Prozessor handelt, bei dem du die Taktfrequenz problemlos selbst übertakten kannst.

Lieferumfang

Fazit

Mit dem Intel Core i7 9700K erhältst du einen leistungsstarken Prozessor, der sich sowohl für aufwändige Grafikbearbeitung, Videobearbeitung und auch für Spiele eignet. Dank integrierter Grafikkarte benötigst du für viele Anwendungen nicht noch eine separate Grafikkarte. Wenn du möchtest, kannst du diesen Prozessor sogar auf bis zu 4,9 GHz übertakten. Die vielen positiven Kundenbewertungen dürfen hier nicht unerwähnt bleiben. Du kannst diesen i7-Prozessor aktuell zu einem Preis von 409 Euro bestellen. Eine Kaufempfehlung wird ausgesprochen.

Ratgeber: Wie funktioniert eine CPU?

Das Herzstück eines jeden Computers stellt seine CPU dar.

Es handelt sich dabei um die zentrale Rechen- und Steuereinheit.

Sämtliche Bauteile befinden sich auf einem einzigen Chip, der als Mikroprozessor bezeichnet wird. Über eine Vielzahl an Kontakten sitzt der Prozessor in einem Sockel auf dem Motherboard. Gekühlt wird der Prozessor über einen aufgesteckten Kühlkörper bzw. einen Lüfter. Im laufenden Betrieb kann sich die CPU stark erhitzen und muss daher ausreichend gekühlt werden.

Moderne Prozessoren bestehen aus mehreren Kernen. Jeder Kern verfügt über Register, die als Speicher anzusehen sind, aus einem Rechenwerk, einem Steuerwerk und seinen Datenleitungen, die als Bus bezeichnet werden. Die CPU arbeitet einen Befehl nach dem anderen unter Zuhilfenahme des Binärsystems ab. Sie erkennt folglich nur Nullen und Einsen.

Möchtest du beispielsweise über dein Schreibprogramm einen Druckbefehl ausführen, so wird dieser Befehl über das Anwendungsprogramm an das Betriebssystem und den dortigen Druckertreiber weitergeleitet. Diese Anweisung wird in Maschinensprache übersetzt und zur CPU geleitet. Nach einer internen Verarbeitung gibt die CPU den Befehl aus, dass der Drucker deine Seite ausdrucken soll.

Je mehr Befehle gleichzeitig ausgeführt werden können, umso leistungsfähiger ist eine CPU.

Alternativen

Nicht immer muss es sich um den Intel Core i7-Prozessor handeln. Als Alternative stehen dir auch andere Modelle zur Auswahl.

1. Intel Core i9-9900KF

Zu den Top-Favoriten gehört der neue Intel Core i9-9900KF, der über eine Standardtaktfrequenz von 3,6 GHz verfügt und bis maximal 5 GHz übertaktet werden kann. Dieser Prozessor ist wie der i7 mit 8 Kernen ausgestattet, verfügt aber über 16 Threads, also virtuelle Kerne. Der Cache-Speicher ist 16 MB groß. Ansonsten verfügt dieses Modell über dieselben Merkmale, wie der vorgenannte i7.

Auf eine Besonderheit muss jedoch aufmerksam gemacht werden. Der Intel Core i9-9900KF ist nicht mit einer integrierten Grafikkarte versehen. Dies bedeutet, dass du auch für die einfachsten Anwendungen immer eine separate Grafikkarte einbauen musst. Dieses Modell verfügt über die Intel Turbo-Boost-Technik 2.0 und kann über das Intel Extreme Tuning Utility-Tool individuell eingestellt werden.

Der Prozessor trägt die Modellbezeichnung BX80684I99900KF und benötigt für den Einbau ein Motherboard mit 1151-Sockel. Dieser ist zum i7 gleich. Dagegen kann der i9 jedoch bis zu 128 GB RAM adressieren.

Lieferumfang

Fazit

Der Intel Core i9-9900KF gehört zu den Flaggschiffen der Intel-Prozessoren und verspricht einen wahren Leistungsvorschub. Gamer und anspruchsvolle Grafiker sowie Videobearbeiter werden damit ihre Freude haben. Das Modell hat viele positive Kundenbewertungen erhalten. Momentan kannst du diesen Prozessor für 520 Euro kaufen. Trotz des höheren Preises kann von hier eine Kaufempfehlung ausgesprochen werden.

Nach wie vor gehört der Intel i7 zu den beliebtesten Prozessoren, wenn es um eine hohe Rechenleistung geht. Jedoch hat Intel hier mittlerweile nachgerüstet. Um seine Vormachtstel...
Dirk WagnerDirk Wagner

2. AMD Ryzen 7 3700X

Eine weitere Alternative stellt der AMD Ryzen 7 3700X dar. Es handelt sich hierbei um einen Prozessor des Herstellers AMD, der über 8 Prozessorkerne und 16 Threads verfügt. Die Basistaktfrequenz liegt bei 3,6 GHz. Dieses Modell kannst du bis maximal 4,4 GHz übertakten. Interessant sind die drei Cache-Speicher. Der L1-Cache verfügt über 512 KB, der L2-Cache ist für 4 MB ausgelegt, der L3-Cache für 32 MB. Damit ergibt sich eine sehr hohe Arbeitsleistung.

Im Gegensatz zu den Intel-Prozessoren ist der AMD Ryzen 7 3700X mit 65 Watt wesentlich energieeffizienter. Dieses Modell unterstützt das bewährte Wraith PRISM Kühlsystem. Für den Betrieb benötigst du ein Motherboard mit AM4-Sockel. Ähnlich wie bei i9 benötigt auch der AMD Ryzen 7 3700X eine separate Grafikkarte.

Lieferumfang

  • Max. Speichertaktfrequenz: 3200MHz, Speichertyp: DDR4, Speicherkanäle: 2
  • Anzahl der CPU-Kerne: 8, Anzahl von Threads: 16, Basistaktrate: 3. 6GHz
  • Höchsttemperatur: 95 °C
  • Dieser Artikel hat keine Grafiken integriert

Fazit

Auch wenn die Rechenleistung nicht ganz an den i7 bzw i9 heranreicht, so punktet der AMD Ryzen 7 3700X mit hoher Zuverlässigkeit. Du kannst diesen Prozessor bis 4,4 GHz übertakten. Die meisten Kunden waren von diesem Prozessor begeistert und haben diesen positiv bewertet. Gelobt wurde insbesondere das attraktive Preis-Leistungsverhältnis. Du kannst diesen AMD-Prozessor zurzeit zu einem Preis von knapp unter 300 Euro kaufen. Als Alternative stellt er auf jeden Fall eine Kaufempfehlung dar.

3. Intel Core i5-7500

Wenn du auf einen Intel-Prozessor nicht verzichten möchtest, dann solltest du dir den Intel Core i5-7500 etwas näher ansehen. Dieses Modell entstammt der 7. Generation und verfügt über die Intel Turbo-Boost-Technologie 2.0 sowie einem Cache von 6 MB. Die Grundtaktfrequenz beträgt ausreichende 3,4 GHz. Dafür kannst du den Prozessor nochmals auf maximal 3,8 GHz übertakten.

Ausgestattet ist der Intel Core i5-7500 mit 4 Prozessorkernen. Der Prozessor mit der Modellnummer BX80677I57500 benötigt ein Motherboard mit LGA-1151 Sockel. Der Intel Core i5-7500 kann bis 64 GB RAM adressiert werden. Hervorzuheben ist, dass auch gleich eine integrierte Grafikkarte mit an Bord ist. Hierbei handelt es sich um den Grafikchip Intel HD Graphics 630. Dieser reicht für einfache Spiele, Office-Anwendungen, aber auch für normale Bild- und Videobearbeitung vollkommen aus. Interessant ist, dass dieser Prozessor aus der i5-Familie nur auf eine Nennleistung von 65 Watt kommt und daher sehr energieeffizient ist.

Lieferumfang

  • Marke Intel, Prozessoren Typ Desktop, Serie Core i5 7. Generation, Name Intel Core i5-7500, Modell BX80677I57500
  • CPU Socket Type LGA 1151, Kernname Kaby Lake, von Cores Quad-Core, von Threads 4
  • Betriebsfrequenz 3,4 GHz, Max Turbo Frequenz 3,8 GHz, L2 Cache 4 x 256 KB, L3 Cache 6 MB, Manufacturing Tech 14 nm, 64-Bit Unterstützung Ja, 4K Unterstützung bei 60 Hz
  • Speichertypen DDR4-2133 / 2400, DDR3L-1333/1600 @ 1.35V, Speicherkanal 2, Virtualisierungstechnologie Unterstützung Ja, Integrierte Grafikkarte Intel HD Graphics 630, Grafikgrundfrequenz 350 MHz
  • Grafik Maximale dynamische Frequenz 1,1 GHz, PCI Express Revision 3.0, Maximale Anzahl an PCI Express Lanes 16, Thermal Design Power 65W, Kühlkörper und Lüfter inklusive

Fazit

Der Intel Core i5-7500 stellt eine weitere Alternative gegenüber dem i7 dar. Es handelt sich im Grunde um die Vorläuferserie des i7. Auch wenn der i5 nur über 4 Prozessorkerne verfügt und nur bis maximal 3,8 GHz übertaktet werden kann, muss sich dieses Modell keinesfalls verstecken. Es handelt sich um einen soliden Allrounder, der für die meisten Aufgaben einsetzbar ist. Für Gamer mag die Leistung etwas zu gering sein. Du kannst diesen Intel-Prozessor momentan für rund 245 Euro bestellen. Eine Kaufempfehlung wird ausgesprochen.

Andere Technikfreunde interessierten sich auch für...

Das Herzstück eines jeden PCs ist seine CPU. Anhand seiner Bezeichnung kannst du in aller Regel auch auf die Geschwindigkeit des PC-Systems deine Rückschlüsse ziehen. So ist bei...
Dirk WagnerDirk Wagner

Empfehlungen

Ähnliche Beiträge​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.