Monitor Test 2021

Top 5 Monitore im Vergleich

Monitor Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
3. Platz
4. Platz
5. Platz
Preis-Tipp
Modell Samsung C27R502FHU Dell P2419H BenQ GW2780 HP EliteDisplay E243 Asus VS228NE 54
Hersteller Samsung Dell BenQ HP ASUS
Ergebnis
Testsieger
Samsung C27R502FHU
1,1
Monitor Test
(12/2020)
2. Platz
Dell P2419H
1,2
Monitor Test
(12/2020)
3. Platz
BenQ GW2780
1,4
Monitor Test
(12/2020)
4. Platz
HP EliteDisplay E243
1,5
Monitor Test
(12/2020)
Preis-Tipp
Asus VS228NE 54
1,7
Monitor Test
(12/2020)
Kundenbewertung
Bildschirmdiagonale
27 Zoll
23,8 Zoll
27 Zoll
23,8 Zoll
21,5 Zoll
Auflösung
Full HD
Full HD
Full HD
Full HD
Full HD
Bildwiederholung
60 Hz
k. A.
75 Hz
60 Hz
k. A.
Reaktionszeit
4 ms
5 ms
5 ms
5 ms
5 ms
HDMI
done
done
done
done
done
Display-Port
clear
done
clear
done
clear
Lautsprecher
clear
clear
done
clear
clear
DVI
clear
clear
clear
clear
done
Vorteile
  • platzsparendes Produkt
  • AMD Radeon FreeSync
  • Eye Saver Mode
  • sehr kleiner Sockel
  • Multitasking möglich
  • In-Plane-Switching-Technologie
  • Low Blue Light Technologie
  • Flicker-Free-Technologie
  • IPS-Technologie
  • Dreh- und Schwenkbarkeit
  • VESA-Halterungsadapter
  • HP Display Assistant
  • Herstellergarantie: 36 Monate
  • Asus Smart Contrast Ratio
  • SmartView-Technologie
Nachteile
  • wenig Anschlüsse
  • keine Lautsprecher
  • längere Reaktionszeit
  • kein Lautsprecher, trotz Werbung
  • geringe Bildschirmdiagonale
Fazit
format_quotehochwertiger Monitor zu günstigem Preis
format_quoteGuter Monitor mit ultradünnen Rahmen
format_quoteGuter Monitor mit vielen Features
format_quoteFlexible Einsatzmöglichkeiten und Zubehör
format_quoteGutes Preis-Leistungs-Verhältnis
Angebote

Monitor Ratgeber: Arten, Hersteller, FAQ

Wir helfen Ihnen in diesem Ratgeber den für Sie optimalen PC Monitor zu finden.
Die Suche nach einem optimalen PC Monitor ist immer ein wichtiger Schritt, um seinen PC letztendlich auch perfekt nutzen zu können. Die Auswahl für einen solchen PC Monitor ist dabei sehr große, wobei sich nicht nur die Vielseitigkeit der Hersteller und die Unmengen an unterschiedlichen Modellen verantwortlich zeigen, sondern auch viele verschiedene Eigenschaften, die die Entscheidung nicht unbedingt einfacher werden lassen. Normaler Computer Monitor, bester Monitor, farbechter Monitor, HDMI Monitor – die Wünsche und Ansprüche sind sehr unterschiedlich, was auch auf die verschiedenen Artikel auf dem Markt zutrifft. Aus diesem Grund werden hier viele wichtige Details behandelt, die auf dem Weg zum perfekten PC Monitor beachtet werden sollten, um langfristig Freude mit dem neuen Bildschirm zu haben. Hier werden sowohl verschiedene Modelle vorgestellt als auch zahlreiche wichtige Informationen wie unterschiedliche Arten, Funktionsweisen, relevante Kaufkriterien zur Kaufberatung und auch Tipps zur richtigen Anwendung wie das Monitor reinigen aufgeführt, damit beim PC Monitor kaufen ein guter Monitor gefunden wird und auch lange funktionsfähig bleibt.

Top 5 Monitore

Um einen ersten Überblick über verschiedene Möglichkeiten zu geben, ohne bei der Masse an Produkten auf dem Markt den Überblick zu verlieren, werden hier fünf besonders empfehlenswerte Artikel im Detail vorgestellt, die nicht zwingend immer die optimale Wahl sind, auf jeden Fall aber in einem Monitor Test gut abschneiden und daher immer eine Entscheidung darstellen, die man nicht bereuen, sondern in vollen Zügen genießen wird.

1. Samsung C27R502FHU

Der CR50 ist ein so genannter Curved Computer Bildschirm, dessen Krümmung von 1.800 R die Rundungen des Auges nachahmt und nicht nur für ein realistischeres Bild, sondern auch für eine Schonung der Augen sorgt, ganz gleich ob man ihn zum Arbeiten oder Spielen verwendet. Das sehr schlanke Design und der in Y-Form auftretende Standfuß sorgen für eine attraktive Optik und ein platzsparendes Produkt. Das rahmenlose Display erweitert zudem die Bildfläche für einen optimalen Blick auf die Inhalte. Die Technologie AMD Radeon FreeSync optimiert die Bildwiederholungsrate für eine schnelle und flüssige Wiedergabe des Bildes ohne Verzerrungen. Dank der attraktiven VA Panel-Technologie von Samsung entsteht ein Kontrastverhältnis von bis zu 3.000 : 1 mit sehr tiefen Schwarzwerten und einem sehr hellen Weißton. Optimal für das Gaming-Erlebnis sorgt der so genannte Game Mode für perfekte Kontraste und Einstellungen der Farben. Dadurch wird das Spielerlebnis noch detailgetreuer, realistischer und lebendiger. Der integrierte Eye Saver Mode erweist sich als sehr augenfreundlich, weil er die Müdigkeit hervorrufende Emission von Blaulicht verringert. Zudem verhindert die Flicker Free Technologie das störende und ebenfalls die Augen belastende Flackern des Bildschirms.

Lieferumfang

  • Curved Monitor, Full HD Auflösung, 27 Zoll, 1920 x 1080 Pixel
  • Eye Saver Mode, Flicker Free, Bildwiederholungsrate 60 Hz, Game Mode, Eco Saving Plus
  • Kontrast 3.000:1, Helligkeit 250 cd/m²
  • HDMI (1x), D-Sub (1x)
  • Liederumfang: Netzteil, HDMI Kabel, Installations-CD, Quick Setup Guide

2. Dell P2419H

Dieser PC Bildschirm ist die optimale Variante für einen effektiven Arbeitsplatz. Er überzeugt durch eine Größe von 23,8 Zoll und eine durch viele Funktionen unterstützte optimale Bildqualität. Das schmale Profil und ein sehr kleiner Sockel erweisen sich als sehr platzsparend, sodass auf dem Schreibtisch mehr Raum für wichtigere Dinge bleibt bzw. der freiere Raum ein effektiveres Arbeiten ermöglicht. An drei Seiten ist der Rahmen zudem so dünn, dass die Inhaltes des Bildschirms immer optimal im Blick sind, was auch für Inhalte eventuell eines weiteren verwendeten Bildschirms zutrifft. Für das Arbeiten mit mehreren Bildschirmen bietet der Monitor auch eine optimale Unterstützung und Förderung von Möglichkeiten für Multitasking, wie zum Beispiel durch die Easy-Arrangement-Funktion für vordefinierte Vorlagen oder durch die Automatische Wiederherstellung, durch die man nach Pausen immer wieder an der richtigen Stelle weiterarbeiten kann. Beeindruckend ist zudem die Eigenschaft satter und lebendiger Farben, die durch die In-Plane-Switching-Technologie aus jedem Betrachtungswinkel genossen werden können. Als Anschlüsse bzw. Steckplätze, stehen ein Netzanschluss, ein HDMI Anschluss, ein VGA Anschluss, ein DisplayPort, ein USB Upstream Anschluss sowie mehrere USB Downstream Anschlüsse sowie eine Ständerverriegelungsfunktion zur Verfügung.

Lieferumfang

3. BenQ GW2780

Diese PC Bildschirm besticht durch ein attraktives und nahezu randloses und schmales Design sowie natürlich durch eine optimale Bild- und Farbqualität. Er hat eine Bildschirmdiagonale von 27 Zoll und eine Full HD Auflösung. Die IPS-Technologie verbessert die Wiedergabe der Farben sowie die Reproduktion der Bilder und das aus jedem Blickwinkel. Durch eine ständige Prüfung der Lichtintensität sorgt die Brightness Intelligence Technologie von BenQ immer für eine optimale Helligkeit des Displays. Zudem sorgt sie dafür, dass auch die Farbtemperaturen so erkannt und durch Einstellungen bearbeitet werden, dass der Sehkomfort jederzeit optimiert wird. Die Low Blue Light Technologie von BenQ filtert das als schädlich erkannte blaue Licht heraus und die Flicker-Free-Technologie vermeidet ein Dauerflimmern des Displays.

Beides verhindert somit Ermüdungen und Irritationen der Augen.

Die Oberfläche des Gehäuses ist geätzt und geschützt vor Kratzern, während sie gleichzeitig durch eine gute Haptik überzeugt. Der Standfuß erweist sich zudem als sehr platzsparend und gleichzeitig optisch ansprechend. Zudem können im Standfuß die Kabel optimal versteckt werden, was den Scheibtisch noch attraktiver macht und mehr Platz schafft.

Lieferumfang

  • Bildschirmgröße: 27 Zoll LED Monitor mit Full-HD (1920 x 1080) Auflösung und IPS-Panel Technologie; 5 ms Reaktionszeit
  • Auflösung: Flimmerfreie LED Hintergrundbeleuchtung, Low blue Light, Brightness Intelligence, 12 mio: 1 dynamischer Kontrast
  • Empfang: HDMI 1,4, Displayport 1,2, D-Sub; Lautsprecher 2 x 2 Watt
  • Herstellergarantie: 2 Jahre. Die Garantiebedingungen finden Sie unter "Weitere technische Informationen". Ihre gesetzlichen Gewährleistungsrechte bleiben unberührt.
  • Lieferumfang: BenQ GW2780 (27 Zoll) Monitor schwarz, Netzkabel, HDMI-Kabel, Handbuch/Treiber-CD

4. HP EliteDisplay E243

Der attraktive Business-Bildschirm besticht durch eine brillante Darstellung der Bilder und optimiert die Leistung bei jedem Anwender. Er verfügt über Full HD mit 1.920 x 1.080 Pixeln sowie über eine Bildschirmdiagonale von 23,8 Zoll. Betrachtungswinkel, Neigung und Höhe können an die persönlichen Bedürfnisse angepasst werden und die Dreh- und Schwenkbarkeit sorgt für weiteren Komfort. Zudem verfügt der PC Monitor über einen Rahmen mit Micro-Edge-Blenden für einen eleganten Anblick. Geliefert wird der HP EliteDisplay E243 Business Monitor zusammen mit einem Netzkabel, einem USB-Kabel, einem VGA-Kabel, einem DisplayPort-Kabel, einer CD sowie einem VESA-Halterungsadapter und einem HP Display Assistant.

Lieferumfang

  • Der elegante Business-Bildschirm mit brillanter Bilddarstellung, für mehr Leistung im Unternehmen
  • Auflösung: Full HD (1920x1080); Bildschirmdiagonale: 23,8 Zoll
  • Individuell Anpassbar: großen Betrachtungswinkeln, einstellbare Höhe und Neigung, Schwenk- und Drehbar für optimalen Komfort
  • Eleganter Rahmen mit nahezu randlosen Micro-Edge-Blenden an drei Seiten
  • Lieferumfang: HP EliteDisplay E243 Business Monitor schwarz, Netzkabel; VGA-Kabel; USB-Kabel; DisplayPort-Kabel; CD; VESA-Halterungsadapter; HP Display Assistant

5. Asus VS228NE

Der ASUS VS228NE Full HD LED-Bildschirm ist ein optimales Gerät, welches durch Leistung sowie Bild- und Farbqualität, aber auch durch eine hohe Zuverlässigkeit überzeugt. Zudem besticht es durch ein Design, welches unter anderem auch durch den stabilen Fuß und das schmale Profil unterstützt wird. Der Artikel beeindruckt durch eine tolle Bildqualität, durch Full HD mit 1.080 Pixel erzielt wird, vor allem aber auch durch die ASUS Splendid Video Intelligence-Technologie verbessert wird. Durch die Analyse der einzelnen Bildpunkte können Kontraste, Helligkeiten, Farben und Schärfe besser reguliert werden. Die Smart View-Technologie lässt einen aus jeder Position und aus jedem Blickwinkel von einer tollen Bildqualität profitieren. Zudem bietet der PC Bildschirm mit Aspect Ratio Control eine Technologie, die dafür sorgt, dass es selbst bei verschiedenen Bildseitenverhältnissen nicht zu Verzerrungen kommt. Außerdem kommt es durch die Technologie ASUS Smart Contrast Ratio zu einer dynamischen Anpassung der Hintergrundbeleuchtung und somit zu einem optimalen Kontrastverhältnis , welches bis zu 50.000.000 : 1 betragen kann. Der Verzicht auf die Verwendung von Quecksilber, optimale Verpackungen und effektivere Transporte wirken sich zudem positiv auf die Umwelt aus.

Lieferumfang

  • Typ: LED-Monitor mit 54,6 cm (21,5") Bilddiagonale
  • Auflösung: 1920x1080
  • Kontrastverhältnis: 50.000.000:1 (dynamisch)
  • Herstellergarantie: 36 Monate bei Verkauf und Versand durch Amazon.de. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers.
  • Lierferumfang: Asus VS228NE 54,6 cm (21,5 Zoll) LED-Monitor, VGA- und DVI-Kabel, Quick Start Guide, Garantiekarte und Netzkabel

Arten von Monitoren

Welche verschiedenen Arten von Monitoren es gibt und auf was man achten sollte, klären wir hier.

Bei eine solchen PC Monitor trifft man auf unterschiedliche Arten, die im Folgenden kurz erläutert werden.

Office-Monitor

Der häufigste PC Monitor dürfte ohne Frage dieser normale Bildschirm sein, der vor allem für Büroarbeiten verwendet wird, sich aber ebenso für die Bild- und Videobearbeitung eignet. Sie sind häufig in den Größen zwischen 24 und 27 Zoll erhältlich und erweisen sich als platz- und stromsparend sowie als günstiger im Vergleich zu anderen Modellen. Dafür werden sie allerdings den Grafikansprüchen von Gamern oder Filmeliebhabern selten gerecht.

Gaming Monitor

Speziell für Spiele wurde dieser PC Monitor geschaffen. Er beeindruckt durch beste Werte bei der Bildqualität, der Bildschirmauflösung und den Wiederholungsraten bei den Bildern sowie durch eine sehr geringe Reaktionszeit. Sie sind in der Regel zu Größen zwischen 4 und 27 Zoll erhältlich, haben allerdings einen deutlich höheren Preis als ein normaler PC Bildschirm.

Infofilm: Gaming Monitore - Darauf musst du beim Kauf achten (2020)

Video abspielen

4K Monitor

Diese Variante besticht durch die derzeit höchstmögliche Auflösung, die der Markt zu bieten hat. Die hohe Auflösung bietet sich optimal für größere Monitore an. Man profitiert von einer optimalen Grafikdarstellung, einer tollen Wiedergabe der Farben und einer bemerkenswerten Schärfe, was alles vor allem auch Gamern und dem begeisternden Schauen von Filmen zugute kommt.

Curved Monitor

Die gebogene Bildschirmfläche passt sich den Rundungen des Auges an und sorgt für einen größeren Betrachtungswinkel und somit einen optimalen Blick. Geeignet ist dieses Modell vor allem für Gamer oder auch für die Video- und Bildbearbeitung.

144 Hz Monitor

Dieses Modell zeichnet sich durch eine enorme Bildwiederholfrequenz aus. Die Framerate von um die 144 Hz sorgt für eine tolle flüssige Wiedergabe des Bildes ohne unscharfe Effekte oder Ruckler, weshalb diese Variante optimal für Gamer geeignet ist und schon bei Größen ab 27 Zoll als sinnvoll erweist.

Worauf Du beim Kauf achten solltest

Die hier genannten Kaufkriterien können die Entscheidung erleichtern, welcher Monitor gekauft werden sollte.

Folgende Kriterien können für die Entscheidung für den richtigen Monitor von großer Bedeutung sein. Daher sollten sie bei einem Monitor Vergleich dringend berücksichtigt werden, um langfristig zufrieden zu sein.

Design

Schon beim Design wird man auf Unterschiede treffen. Das geläufige und meistverkaufte Modell ist der Flat Screen, der sich sowohl als platz- als auch als stromsparend erweist. Zudem bieten immer mehr Anbieter auch den Curved Screen an, der die Rundung des Auges nachahmt und für ein erweitertes Sichtfeld sorgt. Das bessere räumliche Erlebnis kommt vor allem bei Games und Filmen zum Tragen.

Bildqualität

Eines der wichtigsten Kriterien ist ohne Frage die Bildqualität und hier ist der Blick auf die Bildschirmauflösung entscheidend, wobei diese auch immer im Verhältnis zur Größe betrachtet werden sollte.

So reichen bei Full HD Geräten bis zu einer Größe von 24 Zoll 1.080 Pixel, um normale Arbeiten durchzuführen oder ab und zu im Internet zu surfen.

Definition Bildauflösung

Die Bildauflösung ist ein Maß für die Bildgröße einer Rastergrafik. Sie wird durch die Gesamtzahl der Bildpunkte oder durch die Anzahl der Spalten (Breite) und Zeilen (Höhe) einer Rastergrafik angegeben.

Ultra HD oder 4k sorgen für über acht Millionen Bildpunkte, bei denen die UHD-Technologie die Full HD Bildschirmauflösung um ein Vierfaches übertrifft. Sehr deutlich wird das schon bei Displays mit einer Diagonale ab 28 Zoll. Bei professionellen Foto- und Video-Bearbeitungen ist diese Bildschirmauflösung schon zum Standard geworden.

Um eine für sich selber optimale Qualität aus dem Bild herauszuholen, sind individuelle Einstellungen am Monitor möglich und empfehlenswert. Hier gibt es teilweise schon voreingestellte Modi zur Auswahl. Es bietet sich aber durchaus an, sich selber das beste Ergebnis zu sichern, indem man Werte wie die Farbsättigung, den Kontrast und die Helligkeit an seine Bedürfnisse anpasst.

Display

Das Display ist vor allem dann entscheidend, wenn Licht auf den Monitor fällt und einen zu sehr blenden kann, was nicht selten dann auch zu Kopfschmerzen bei der Arbeit führt. Aus diesem Grund sind in hellen Räumen matte Displays empfehlenswert. Ist das Licht kein großes Problem bieten glänzende Displays allerdings den großen Vorteil, dass viel realistischere Farben und Kontraste wiedergegeben werden, was vor allem für Spiele und Filme wichtig sein kann.

Monitorgröße

Die Größe ist auch ein wichtiger Faktor und sollte auch immer in Bezug auf die anvisierten Einsätze am PC betrachtet werden. Für gelegentliche Arbeiten reichen zum Beispiel Monitore mit einer Bildschirmdiagonale von 19 Zoll (48 cm), wobei die häufigsten Größen zwischen 22 und 24 Zoll (56 bis 61 cm) liegen. Immer häufiger trifft man aber auch auf Varianten mit 26 oder 27 Zoll (66 bzw. 69 cm).

Sehr breite Bildschirme mit einer Größe von 34 Zoll bieten viel Platz, vor allem natürlich für Filme und Spiele, aber auch für Büroarbeiten kann es durchaus nützlich sein. Noch größer wird es bei manchen Ultra-HD Geräten, die mit einer Größe von 43 Zoll beispielsweise Designer und Grafiker begeistern, für den normalen Schreibtisch aber eigentlich zu groß sind.

Seitenverhältnis

Während 4:3 das Standardmaß der alten Bildschirme war, bieten die heutigen Geräte in der Regel ein Seitenverhältnis von 16:9 bzw. 16:10 und manche Varianten im Bereich der Office-Monitore bieten 5:4 als Seitenverhältnis an. Hinzu kommen so genannte Super-Breitbild-Monitore mit einem beeindruckenden Verhältnis von 21:9, welche sich teilweise auch drehen lassen, um spezielle Dokumente im Hochformat besser anschauen bzw. bearbeiten zu können.

Anschlüsse

Ein Blick auf die Anschlüsse ist wichtig, weil der Monitor keinen Sinn macht, wenn man ihn letztendlich nicht oder zumindest nicht optimal und passend zu den persönlichen Anforderungen mit dem PC verbinden kann. Die gängigsten Anschlüsse, welche auch von den hochwertigen Geräten verwendet werden, sind HDMI, VGA und und DVI.

Nicht so häufig trifft man auf die Variante des DisplayPorts.

Empfehlenswert sind Geräte mit mehreren verschiedenen Anschlüssen, um ein hohes Maß an Kompatibilität zu erreichen.

Der VGA-Anschluss ist die älteste dieser Varianten und an einem blauen D-Sub-Stecker zu erkennen. Er eignet sich für günstige Bildschirme mit einer geringeren Auflösung, weil Daten nur analog beim Monitor ankommen, erst umgewandelt werden müssen und sich entsprechende Umwandlungsverluste auf hochauflösenden Bildschirmen sehr negativ bemerkbar machen.

Mit den DVI- und HDMI-Anschlüssen kam es zu digitalen Nachfolgern, die heutzutage in den meisten der Geräte zur Anwendung kommen. Da diese Anschlüsse mittlerweile auch zum Standard der PCs und Notebooks zählen, dürfte man hier keine Probleme mit der entsprechenden Verbindung bekommen. Damit die Übertragung zu einer hohen Bildqualität führt, sollten für beide Anschlüsse keine Kabel verwendet werden, deren Länge zehn Meter übersteigt.

Mit dem DisplayPort kann die Leistung von HDMI noch übertroffen werden. Die Übertragungsraten liegen bei mehr als 30 Gigabit in der Sekunde, wobei Bildschirmauflösungen von bis zu 7.680 x 4.320 Pixel möglich sind. Zudem besticht dieser Anschluss durch einen Content- und Kopierschutz, befindet sich noch aber in nur wenigen Monitoren.

Zudem trifft man immer häufiger auch auf Monitore, welche nur über ein USB-Kabel angeschlossen werden. Neben der Bildübertragung dient es auch der Stromversorgung, weshalb diese Geräte mobil eingesetzt werden können. Verwendet werden sie häufig aber nur als Zweitbildschirm. Die nur durch eine Software erfolgende Emulation der Grafikkarte beeinträchtigt die Gesamtleistung des PCs.

Reaktionszeit

Unter der Reaktionszeit versteht man die in Millisekunden (ms) angegebene Zeit, die zwischen dem einzelnen Wechsel des Zustands der Bildpunkte vergeht. Hier ist eine möglichst geringe Dauer empfehlenswert, weil eine kürzere Reaktionszeit für eine flüssigere Wiedergabe des Bildes sorgt. Gerade beim Gaming oder beim Anschauen von Filmen ist das wichtig, um Schlieren oder unscharfe Bilder zu vermeiden.

Preis

Von Bedeutung ist ohne Frage auch immer der Preis, der sich bei den verschiedenen Arten sehr unterschiedlich zeigt und auch die Qualität der Geräte hat natürlich Einfluss auf die Anschaffungskosten. Vergleiche ermöglichen günstige Preise, wobei aber die Leistung dennoch die größere Rolle spielen sollte. Normale Monitore mit Full HD gibt es schon zu Preisen zwischen 100 und 200 Euro und wer sich hauptsächlich mit Office-Arbeiten beschäftigt, liegt mit einer solchen Wahl auch gut, weil ein solches Gerät dann alle Anforderungen problemlos erfüllt. Ein Bildschirm für das optimale Gaming fängt eher erst bei 200 Euro an und die Spanne reicht hier bis hin zu um die 600 Euro. Noch bessere Bilder und mehr Begeisterung erzielt natürlich der 4K Monitor als allerdings auch teuerste Variante zu Preisen zwischen 400 und 1.000 Euro.

Beliebte Hersteller

Ein Blick auf die bekanntesten und bewährten Hersteller ist oftmals ein Garant fü hohe Qualität.

Der Markt zeichnet sich durch eine Vielzahl von Markennamen aus und gerade dann, wenn verschiedene Monitore durch ihre Eigenschaften überzeugen und eine Entscheidung schwer fällt, kann die Wahl beliebter und für hohe Qualität stehende Hersteller eine Hilfe sein. Hierbei erweisen sich vor allem die folgenden Namen als sehr empfehlenswert.

Asus

Der Hersteller Asus ist ein Unternehmen, welches im Jahr 1989 in Taiwan von vier Ingenieuren gründete wurde. Asus ist dabei eine Anspielung auf Pegasus, welches als geflügeltes Pferd in der griechischen Mythologie bekannt ist. In den Anfängen des Unternehmertums kümmerte sich ASUS hauptsächlich um die Produktion von Mainboards, bevor das Sortiment immer weiter vergrößert wurde und heute auch empfehlenswerte Monitore des Unternehmens für Begeisterung sorgen. Vom Preis her sind sie dem mittleren oder höheren Segment zuzurechnen.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. NTD)

Dell

Dell ist ein US-amerikanisches Unternehmen welches von Michael Dell im Jahr 1984 gegründet wurde. Der Erfolg stellte sich dabei so schnell ein, dass schon kurz nach der Gründung der Börsengang folgte und Dell weltweit vorübergehend als Marktführer galt und immer noch als einer der führenden Hersteller im Bereich der Monitore bezeichnet werden kann. Diese gibt es in den unterschiedlichsten Größen und mit verschiedensten Auflösungen, sodass jeder genau die Geräte finden kann, die den eigenen Anforderungen entsprechen.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. USD)

AOC

Mit AOC steht ein weiteres Unternehmen aus Taiwan an der Spitze der Beliebtheitsskala. Es wurde im Jahr 1967 gegründet und zeichnet sich dadurch aus, dass Preis und Leistung sehr gut zusammenpassen und sowohl private als auch gewerbliche Kunden zu den zufriedenen Abnehmern gehören. Jährlich produziert das Unternehmen 15 Millionen Monitore und alleine in Europa werden mehr als eine Million dieser Displays im Jahr verkauft.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mio. USD)

Acer

Die Acer Group besteht aus den Marken Gateway, Packard Bell und natürlich Acer selber. Gerade Acer steht dabei für leistungsstarke und hochwertige Monitore, welche sich zudem als äußerst umweltverträglich erweisen. Das Sortiment unterschiedlicher Monitore ist überwältigend und zusätzlich bietet das Unternehmen auch hochwertige Notebooks und PCs an.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. NTD)

BenQ

Das nächste Unternehmen aus Taiwan ist mit BenQ eine im Jahr 1980 gegründete Firma. Unter dem Motto, Freude und Qualität ins Leben zu bringen, hat BenQ im Bereich der Kommunikationsprodukte bereits 1.300 Patente angemeldet. Produktionsstätten in Taiwan, China und Malaysia produzieren eine Vielzahl an hochwertigen Monitoren sowie auch Fernseher, Notebooks oder auch Scanner.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. USD)

Samsung

Das Unternehmen Samsung aus Südkorea ist sehr bekannt und wurde schon Jahr 1938 gegründet. Die Unterhaltungselektronik sowie Haushaltsgeräte sind wohl die Schwerpunkte des Mischkonzerns, der weltweit ein besonders hohes Ansehen durch seine Smartphones genießt. Nicht weniger attraktiv sind aber die Fernseher und Monitore des Unternehmens und hier zählt Samsung wie auch bei den Smartphones zu den weltweit führenden Anbietern. Bei Monitoren gibt es sogar schon Pläne für PC Monitore mit der beeindruckenden OLED-Technologie.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. €)

Nicht zu vergessen sind natürlich auch immer Hersteller wie die bekannten Namen Medion, Lenovo, Marshall, Terra und selbstverständlich auch Sony.

Pflegetipps für den Monitor

Um eine lange Lebensdauer zu garantieren, ist die richtige und regelmäßige Reinigung des Monitors essenziell.

Die richtige Pflege vom Computerbildschirm ist wichtig, um das neue Gerät nicht nur kurzfristig, sondern über eine lange Lebensdauer genießen zu können. Deshalb folgen hier auch einfache Ratschläge für eine Reinigung mit großer Wirkung. Zunächst ist es wichtig, das Gerät von der Stromversorgung zunehmen, also den Stecker aus der Steckdose zu ziehen. Anschließend ist es empfehlenswert zu warten, bis der eventuell vorher noch gelaufene und somit erwärmte Monitor abkühlen konnte.

Mit einem Staubtuch oder Staubwedel kann optimal der locker sitzende Staub entfernt werden, was mindestens einmal in der Woche erfolgen sollte. Das ist natürlich auch immer abhängig von der Umgebung. Wenn sich Staub in feinen Bauteilen oder er in Zwischenräumen absetzt, können ein Pinsel oder auch ein Druckluft-Spray bei der Beseitigung helfen. Mit einer entsprechenden Bürste kann zudem der Staubsauger zum Einsatz kommen, wenn zum Beispiel die Gitter der Lautsprecher oder die Schlitze der Lüftung gereinigt werden sollen.

Für eine weitergehende Reinigung bieten sich dann weiche Mikrofasertücher an, die sich sowohl zum feuchten als auch zum trockenen Wischen eignen. Abstand nehmen sollte man von Fensterreinigern. Deren Anwendung ist zwar nicht schädlich, aber ebenso nicht empfehlenswert. Ebenso sollte man auch auf starke, scharfe und ätzende Mittel wie Alkohol, Benzin, Scheuermittel, Spiritus oder Autopflegemittel verzichten, um insbesondere an der empfindlichen Technik keine Beschädigungen entstehen zu lassen. Bei der Verwendung solcher Tüche muss man darauf achten, dass sich im Tuch keine kratzenden Teile befinden, die die Oberfläche des Gerätes zerkratzen könnten. Nach einer feuchten Reinigung ist es wichtig, den Monitor noch ungefähr eine halbe Stunde ausgeschaltet zu lassen, damit sämtliche Rückstände trocknen können. Um den Pflegebedarf zu reduzieren bietet der Markt eine so genannte Bildschirm-Versiegelung. Diese sorgt dafür, dass nicht mehr so viel Staub und Schmutz haften bleibt. Hier trifft man beispielsweise auch auf entsprechende Reinigungstücher und -gele, die auch anderweitig eingesetzt werden können.

Wie funktionieren Monitore?

In diesem Abschnitt erläutern wir was es mit den Abkürzungen der Panels auf sich hat.

Bei der Frage nach der Funktionsweise von Monitoren trifft man auf unterschiedliche Varianten, welche in der Fachsprache die Bezeichnung Panel tragen. Im Wesentlichen werden einem die als LCD-Panels bezeichneten TN- und VA-Panels oder auch die IPS-Panels begegnen, welche im Folgenden im Detail beschrieben werden.

Panel Technologien

Unter Panel versteht man die Bauweise und den Anzeigetyp eines LCDs, welche die Farb- und Kontrastwiedergabe wesentlich bestimmen.

TN-Panels

Das übliche TN-Panel – TN steht dabei für Twistet-Nematic – ist aus zwei Bestandteilen zusammengesetzt. Zum einen ist das der Bildschirm, welcher aus den vielen LCD-Zellen besteht. LCD steht für Liquid Crystal Display. Die Zellen bestehen also aus einer Vielzahl an Flüssigkeitskristallen, die für die Darstellung der Inhalte auf dem Monitor verantwortlich sind. Das erfolgt dadurch, dass sie sich bei einer unterschiedlichen elektrischen Ladung auch auf verschiedene Art und Weise ausrichten, wodurch sich vor allem die Lichtdurchlässigkeit ändert.

Hier kommt dann mit der Hintergrundbeleuchtung der zweite Teil eines solchen Panels zum Einsatz. Diese wird dann nämlich unterschiedlich von den Flüssigkeitskristallen durchgelassen, wodurch es zur Darstellung der Inhalte kommt. Die auch als Lichtventile bezeichneten LCD-Zellen verfügen zudem über einen blauen, grünen und roten Filter, die die Hintergrundbeleuchtung nicht nur zur Darstellung der Inhalte befähigen, sondern auch dafür sorgen, dass für das Auge des Menschen wahrnehmbare Farben erzeugt werden. Als Zahlenspiel für ein besseres Verständnis sei noch gesagt, dass beispielsweise ein Full-HD Monitor über fast zwei Millionen Pixel (jede mit eigenen Filtern) und noch zusätzlich fast sechs Millionen Subpixel verfügt, welche mit Hilfe der Grafikkarte gesteuert werden und für ein glattes Bild vor allem bei schrägen Linien sorgen. TN-Panels überzeugen durch schnelle Reaktionsgeschwindigkeiten, was sie bei Gamern beliebt macht, und durch einen günstigen Preis, da sich die Technologie als recht günstig erweist. Negativ fallen im Vergleich zu den anderen Varianten allerdings eine geringere Bildqualität sowie auch ein kleinerer Betrachtungswinkel auf.

VA-Panels

Beim VA-Panel – VA steht hier für Vertical-Alignment – trifft man auf Lichtventile, die sich vor allem durch ihr stäbchenförmiges Wesen von denen der TN-Panels unterscheiden. Immer senkrecht zur Ebene des Bildes ausgerichtet fallen sie bei einer elektrischen Spannung zur Seite, wobei eine höhere elektrische Spannung zu einer stärkeren waagerechten Ausrichtung führt, wodurch weniger Licht von der Hintergrundbeleuchtung durchdringen kann. Bei VA-Panels kann es zu einer kompletten Blockade der Hintergrundbeleuchtung kommen, wodurch tolle Schwarzwerte und hohe Kontraste bei der Darstellung der Bilder ermöglicht werden. Auch die Pixel des VA-Panels besitzen die roten, grünen und blauen Filter und können von der Grafikkarte für ein optimales Bild gesteuert werden. Diese Panel zeichnen sich im Vergleich zum TN-Panel allerdings durch einen höheren Preis aus.

IPS-Panels

Die IPS-Panels – IPS steht hier für In-Plane-Switching – sind in ihrer Bauart mit den TN-Panels vergleichbar. Die besondere Anordnung der Lichtventile optimiert allerdings den Betrachtungswinkel, sodass man auch mit einem schrägen Blick auf den Monitor das Bild optimal und ohne Verzerrungen erkennen kann. Zudem sorgt die spezielle Bauart für extrem höhere Kontraste und somit noch bessere Bilder. IPS-Panels benötigen allerdings für die Lichtventile mehr Platz, was zu einer tieferen Bauart führt. Nicht zuletzt muss gesagt werden, dass dieses die teuerste Technologie der drei beschriebenen Panels ist.

FAQ

Falls es zu diesem Thema nach den vorangegangenen Kapiteln noch offene Punkte gibt, können diese eventuell durch die hier aufgelisteten häufigen Fragen inklusive der zutreffenden Antworten geklärt werden, bevor es dann mit der erfolgreichen Suche losgehen und man einen optimalen Monitor kaufen kann..

Im Grunde genommen besteht zwischen diesen beiden Begrifflichkeiten überhaupt kein Unterschied. Thematisch geht es um Flüssigkristallbildschirme, für die die LCD Technologie die Oberkategorie darstellt. LCD Fernseher oder Monitore haben besitzen oft einen TFT Bildschirm, welcher sich durch eine sehr flache Form auszeichnet, die auch auf die LED Hintergrundbeleuchtung zurückzuführen ist.

Es gibt verschiedene Kabel zum Anschluss von Monitoren, weshalb es wichtig ist, sowohl Monitor als auch den PC oder den Laptop auf entsprechende Anschlüsse bzw. Schnittstellen zu überprüfen. Al analoge Schnittstellen tauchen dabei die VGA und DVI Anschlüsse auf. DVI eignet sich zudem auch für die digitale Übertragung, was auch auf die weiteren Anschlüsse HDMI, Displayport und Thunderbolt zutrifft.

Die Anschlüsse DVI und VGA sind für die reine Übertragung von Bilddaten geeignet, während HDMI, Displayport und Thunderbolt neben den Bild- auch Tondaten übertragen können und dabei auch mit hohen Datenraten keine Probleme haben. Gerade dann, wenn man hochauflösende Videos übertragen möchte, sollte man bei der Wahl von einem HDMI Kabel darauf Wert legen, dass HDMI 2.0 unterstützt wird oder das Kabel den Zusatz High Speed besitzt.

Bei vielen elektrischen Geräten ist es so, dass beim Ausschalten durch die Betätigung des Schalters an der Steckdosenleiste eine Spannungsspitze erzeugt wird, die eventuell dauerhaft schaden kann. Das trifft aber insbesondere nicht bei einem LCD Monitor zu, den man sorgenfrei auch auf diesem Weg ein- und ausschalten kann.

Die Kalibrierung wird immer dann wichtig, wenn der Monitor Farben nicht mehr richtig anzeigt. Besonders auffällig wird das zum Beispiel beim Übertragen von Bildern einer Kamera, die dann auf dem PC bearbeitet werden sollen. Hier erkennt man dann schnell, dass der Monitor die Farben anders wiedergibt als auf dem Foto. Um hier dann wieder ein richtige Darstellung der Farben auf dem Monitor zu erzielen, ist die Kalibrierung von großer Bedeutung.

Andere Technikfreunde interessierten sich auch für...

Von der Acer Group, einem taiwanischen Computerunternehmen mit dem Hauptsitz in Taipeh werden schlanke und umweltfreundliche Monitore für den privaten Bereich auf den Markt gebrac...
Dirk WagnerDirk Wagner

Empfehlungen

Inhaltsübersicht

Interessantes über Monitore