Hewlett-Packard oder kurz HP gehört zu den Herstellern, die bereits seit Jahrzehnten zu den bekanntesten Herstellern von Computern und Druckern gehören.

Nicht fehlen im Sortiment dürfen auch die passenden Monitore, um die Arbeit am Computer beginnen zu können. Im Hintergrund arbeitet der Hersteller ohne Pause an Neuerungen und Innovationen. Was die heutige Generation von HP Monitoren auszeichnet und welche Kriterien Dir die Auswahl erleichtern zeigt der folgende Ratgeber.

HP Monitor Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
3. Platz
Modell HP 24W HP EliteDisplay E233 HP 24F
Hersteller HP HP HP
Ergebnis
Testsieger
HP 24W
1,3
HP Monitor Test
(07/2020)
2. Platz
HP EliteDisplay E233
1,5
HP Monitor Test
(07/2020)
3. Platz
HP 24F
1,6
HP Monitor Test
(07/2020)
Kundenbewertung
Bildschirmdiagonale
23,8 Zoll
23 Zoll
23,8 Zoll
Auflösung
Full HD
Full HD
Full HD
Bildwiederholung
60 Hz
60 Hz
60 Hz
Reaktionszeit
5 ms
7 ms
5 ms
HDMI
done
done
done
Display-Port
clear
done
clear
Lautsprecher
clear
done
clear
DVI
clear
clear
clear
Vorteile
  • IPS-Technologie
  • Micro-Edge-Display
  • Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • zahlreiche Anschlussmöglichkeiten
  • Micro-Edge-Display
  • einstellbar
  • Low Blue Light Modus
  • Micro-Edge-Display
  • höhenverstellbar
Nachteile
  • nicht ganz rahmenlos
  • längere Reaktionszeit
  • wenig Anschlüsse
Fazit
format_quoteGutes Preis-Leistungs-Verhältnis
format_quoteGuter Office-Monitor
format_quotehochwertiger Monitor zu günstigem Preis
Angebote

Die Top 3 HP Monitore

Die Anforderungen an einen Monitor können sehr unterschiedlich ausfallen. Als Hersteller verfolgt HP das Ziel den Kunden eine Auswahl zu bieten, die möglichst viele der gewünschten Eigenschaften abdeckt. In der Top 3 findest Du gleich drei Monitore, die bei den Käufern aktuell besonders gefragt sind.

1. HP 24W

Der HP Monitor 24W verfügt über eine Full HD Auflösung von 1920 x 1080 Pixel. Diese verteilen sich über eine Bildschirmdiagonale von 23,8 Zoll sowie ein Format von 16:9. Das Kontrastverhältnis liegt bei 1000:1 sowie einer Helligkeit von 250 cd/m². Das sorgt für gestochen scharfe Bilder, die sich auch für Spiele und grafische Arbeiten eignen.

Das Gewicht des Monitors beträgt 3,58 kg. Für einen sicheren Stand sorgt der im Lieferumfang enthaltene Standfuß. Ein typisches Merkmal für dieses Modell ist der ultraweite Blickwinkel dank IPS sowie die kurze Reaktionszeit von nur 5 Millisekunden. Neben dem Netzkabel liegt dem Lieferumfang ebenfalls ein HDMI Kabel sowie eine CD für die benötigten Treiber bei, wodurch der Monitor unmittelbar nach dem Kauf sofort getestet werden kann.

Fünf Features dieses Monitors

  • 23,8 Zoll Bildschrim bietet brillante Qualität dank IPS-Technologie und Full HD Auflösung
  • Auflösung: FHD (1920 x 1080 bei 60 Hz); Anschlüsse: VGA, HDMI; Format: 16:9; Reaktionszeit: 5 ms grau zu grau; IPS Monitor 23,8 Zoll mit 178 Grad Blickwinkel, LED-Hintergrundbeleuchtung, nahezu randlos
  • Kontrastverhältnis: 1000:1 statisch, 5000000:1 dynamisch; Helligkeit: 250 cd/m²; Ergonomische Merkmale: Neigung: -5 bis +23°; Maße: 54,06 x 18,43 x 40,03 cm (mit Standfuß); 54,06 x 50 x 32,25 cm (ohne Standfuß)
  • Herstellergarantie: 2 Jahre bei Verkauf und Versand durch Amazon. Bei Verkauf und Versand durch einen Drittanbieter gelten die Angaben des jeweiligen Verkäufers
  • Lieferumfang: HP 24w (1CA86AA) 60,45 cm (23,8 Zoll) Bildschirm in schwarz; Netzkabel; HDMI-Kabel; CD (beinhaltet Benutzerhandbuch, Garantie, Treiber)
Preis unklar

    2. HP EliteDisplay E233

    Der HP Monitor EliteDisplay E233 ist ein Full HD Monitor mit einer Bildschirmdiagonale von 23 Zoll. Ein wichtiges Merkmal dieses Monitors des Herstellers HP sind die zahlreichen Möglichkeiten den Betrachtungswinkel zu verändern. Der Monitor lässt sich bequem drehen, schwenken und neigen bis die gerade als optimal empfundene Position eingestellt wurde.

    Die Reaktionszeit liegt bei diesem Modell mit 7 Millisekunden nur unwesentlich höher als bei vergleichbaren Bildschirmen von HP. Zu den Anschlüssen gehören VGA, HDMI, Displayport und USB 3.0. Die Möglichkeit den Monitor mit anderen Geräten zu verbinden fällt somit entsprechend hoch aus. Leicht erhöht ist auch das Gesamtgewicht von 7,6 kg. Möchtest Du den Monitor mit einer Wand- oder Tischhalterung verwenden, solltest Du ein Angebot auswählen, welches diesem Gewicht einen ausreichenden Halt bietet.

    Fünf Features dieses Monitors

    • Der elegante Business-Bildschirm mit brillanter Bilddarstellung, für mehr Leistung im Unternehmen
    • Auflösung: Full HD (1920x1080); Bildschirmdiagonale: 23 Zoll
    • Individuell Anpassbar: großen Betrachtungswinkeln, einstellbare Höhe und Neigung, Schwenk- und Drehbar für optimalen Komfort
    • Eleganter Rahmen mit nahezu randlosen Micro-Edge-Blenden an drei Seiten
    • Lieferumfang: HP EliteDisplay E233 Business Monitor silber, Netzkabel; VGA-Kabel; USB-Kabel; DisplayPort-Kabel; CD

    3. HP 24F

    Der HP Monitor 24F reiht sich ebenfalls in die FULL HD Angebote mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel ein. Die Bildschirmdiagonale liegt bei einem Wert von 23,8 Zoll. Die Reaktionszeit vom Klick bis zur Ausführung liegt bei lediglich 5 Millisekunden. Mit bloßem Auge ist dieser Unterschied nicht feststellbar.

    Dieses Angebot des Herstellers zeichnet sich durch das sehr dünne Display aus, welches der modernen Gestaltung des Arbeitsplatzes entspricht. Das Design hat auch Auswirkungen auf das Gewicht, welches mit 2,84 kg ebenfalls sehr leicht ausfällt. Der Low Blue Light Modus sorgt für eine natürlichere Darstellung der weißen Farbtöne, was bewirkt, dass die Augen weniger schnell Ermüdungserscheinungen aufgrund der Bildschirmarbeit zeigen.

    Fünf Features dieses Monitors

    • Anschlüsse: 1 HDMI, 1 VGA
    • Fließendes Full HD Erlebnis: Mit AMD FreeSync gehören Bildruckler und Schlieren der Vergangenheit an
    • Das Micro-Edge-Display mit brillanter Full HD Auflösung bietet Ihnen gestochen scharfe Bilder
    • Mithilfe des Low Blue Light Modus wirken Weißtöne natürlicher und Ihre Augen werden geschont
    • Lieferumfang: HP 24f Monitor, HDMI-Kabel, Netzkabel, Netzteil, Dokumentation, Garantiekarte
    Preis unklar

      Informationen über das Unternehmen

      Das Unternehmen HP bietet eine breite Produktpalette unterschiedlichster Art an.

      Als HP von William Hewlett und David Packard im Jahr 1939 das nach ihnen benannte Unternehmen gründeten, war nicht abzusehen, dass die Arbeitswelt durch die hergestellten Computer einmal um ein vielfaches effizienter gestaltet werden würde. Zu den ersten Produkten, die von der Hewlett-Packard Company hergestellt wurden, zählten jedoch noch Tonfrequenzgeneratoren, Atomuhren und Taschenrechner.

      Der Umbruch des Unternehmens zu den bis heute bekannten Produkte erfolgte ab dem Jahr 1980. Die Personal Computer und ab Mitte der 80er Jahre Tintenstrahldrucker sorgten dafür, dass HP sich noch einmal vollkommen neu erfinden konnte. Die folgenden vier Jahrzehnte waren geprägt von einem ständigen Drang nach Innovationen und dem Wunsch die eigenen Produkte immer weiter zu verbessern.

      Erreicht wurde dieses Ziel durch die Fusion mit zahlreichen anderen Unternehmen sowie die Zusammenstellung professioneller Entwicklerteams, die ebenfalls dafür sorgten, dass Wachstum zu einem konstanten Begleiter in der Geschichte von HP wurde. Im Jahr 2014 erfolgte die Aufspaltung in zwei eigenständige Unternehmen, wobei HP Inc. die Geschicke in der Herstellung von Computern, Druckern und Monitoren in die Hand genommen hat. Trotz der Umstellung ist die Arbeit an neuen Produkten nicht zum Stillstand gekommen, wodurch es auch weiterhin möglich bei einem Wechsel zu einem neuen HP Monitor von zahlreichen innovativen Features zu profitieren.

      Die unterschiedlichen Arten von Monitoren

      Wie bereits die Top 3 unter Beweis gestellt hat, gelingt es HP sehr gut verschiedene Arten von Monitoren anzubieten. Daher findest Du an dieser Stelle fünf der am häufigsten genutzten Arten von Monitoren näher vorgestellt.

      Office-Monitor

      Der Office-Monitor gehört zu den am häufigsten verkauften HP Monitoren. Aufschluss über den bevorzugten Verwendungszweck gibt bereits der Name, wodurch es nur wenig überraschend ist, dass dieser Monitor im Büro und Homeoffice ein Zuhause gefunden hat.

      Charakteristisch zu diesem Zweck ist unter anderem der geringere Energieverbrauch.

      Da der Monitor oft über den gesamten Arbeitstag hinweg eingeschaltet bleibt ist sichergestellt, dass die Stromrechnung dennoch nicht zu hoch ausfällt.

      Mit dem Office-Monitor lassen sich Tabellen erstellen oder auch anspruchsvollere grafische Tätigkeiten ausüben. Für Spiele mit anspruchsvollen Grafiken sind diese Monitore dagegen nicht ausgerichtet, wodurch es im Homeoffice erforderlich sein kann, für das Gaming einen zweiten Monitor zu verwenden.

      Gaming Monitor

      Der Gaming Monitor ist ebenfalls wenig überraschend in erster Linie für Spiele mit hohen Grafikansprüchen entwickelt worden. HP Monitore, die in diese Kategorie fallen, zeichnen sich durch eine besonders niedrige Reaktionszeit aus. Anhand dieser Reaktionszeit entstehen quasi keine sichtbaren Verzögerungen und die Spielhandlung auf dem Bildschirm läuft sehr flüssig ab.

      Ein weiterer Pluspunkt der Gaming Monitore ist die hohe Bildqualität sowie die Auflösung. Das erlaubt es Dir während der Spiele in die Handlung einzutauchen und die Realität für einen Augenblick auszublenden. Gleichzeitig kann der Monitor problemlos für andere Tätigkeiten wie Büroarbeiten eingesetzt werden. Die Qualität jedes einzelnen Bauteils spiegelt sich auch im Preis wider, weshalb es sich bezahlt macht das Budget für den Kauf nicht zu niedrig anzusetzen.

      Infofilm: Gaming Monitore - Darauf musst du beim Kauf achten

      Video abspielen

      4K Monitor

      4K Monitore sind ideal für alle Verwender geeignet, für die ein Full HD Bildschirm bisher einfach noch nicht gestochen scharf genug gewesen ist. Die Grafik auf diesen Bildschirmen verschwimmt oftmals mit der Umgebung, sodass sich die Augen leicht in die Irre führen lassen. Aufgrund dieser Tatsache ist es empfehlenswert Monitore mit einer größeren Bildschirmdiagonalen auszuwählen. Das ist sowohl für Gamer als auch grafische Berufe ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Vergleichbar mit den Gaming Monitoren musst Du aktuell auch bei den HP Monitoren in 4K noch mit höheren Kaufpreisen rechnen.

      Curved Monitor

      Der Curved Monitor ist bereits auf den ersten Blick durch die gebogene Form zu erkennen. Diese Monitore sind vor einigen Jahren auf den Markt gekommen und sollen dazu dienen die Arbeit am Computer für die Augen angenehmer zu gestalten. Beliebt sind die Curved Monitore von Herstellern wie HP unter anderem bei Gamern oder auch im Büro. Die Augen sollen durch die gebogene Form weniger schnell ermüden und dadurch insgesamt besser für eine Verwendung der Bildschirme über mehrere Stunden geeignet sein.

      144 Hz Monitor

      Das primäre Markenzeichen eines 144 Hz Monitors ist die hohe Bildwiederholungsfrequenz. Diese Art der Monitore ist bei Spielern beliebt, die sich für Games entschieden haben, die sehr hohe Ansprüche an die Grafik stellen. Die flüssige Bildwiedergabe vermindert das Risiko von eingefrorenen Bildschirmen und anderen Störungen, die dazu führen können, die Konzentration im Spiel zu verlieren. Wie auch bei anderen Monitoren, ist es auch bei den 144 Hz Varianten wieder von Vorteil Angeboten mit einer mehr Zoll den Vorzug zu geben.

      Wichtige Bezeichnungen für Monitore

      Wir klären die Bedeutungen der am häufigsten benutzten Bezeichnungen auf.

      Im Vergleich und der Auswahl von HP triffst Du immer wieder auf Begriffe, die nicht allen Käufern sofort bekannt sind.

      Im folgenden Abschnitt werden sieben Bezeichnungen vorgestellt, deren Bedeutung Du vor dem Kauf wissen solltest.

      ACM

      ACM steht für Adaptive Contrast Management. Gemeint ist damit die automatische Einstellung der hellen und dunklen Farbtöne auf dem Bildschirm. Das trägt dazu bei die Bildwiedergabe zu optimieren, indem der Detailreichtum der Bilder nicht verlorengeht. Dank der automatischen Anpassung müssen diese Einstellungen nicht selbst vorgenommen werden, was wiederum Zeit und Energie einspart.

      Auflösung

      Die Auflösung ist vielen Verwendern aktuell weniger mit der Anzahl an Pixeln als mehr über Begriffe wie Full HD oder auch Ultra HD bekannt. Für die Auswahl hat es sich in den letzten Jahren bewährt, dass für Monitore mit einer höheren Bildschirmdiagonale auch die Auflösung entsprechend hoch ausfallen sollte. Full HD erkennst Du an der Bezeichnung 1920 x 1080 Pixel oder Ultra HD mit 3840 x 2160 Pixel.

      Für das Seitenverhältnis sind Formate wie 16:9, 21:9 oder 4:3. Über das Upscaling findet eine automatische Anpassung an eine höhere Auflösung statt, sodass die Bilder nicht eine deutlich geringere Qualität aufweisen. Das Upscaling wird jedoch noch nicht von allen Geräten unterstützt, wodurch mitunter mit einer geringeren Bildqualität gerechnet werden muss.

      Anschlüsse

      An einem HP Monitor können sich verschiedene Anschlüsse befinden. Dazu gehören unter anderem VGA-Schnittstellen, DVI (Digital Video Interface) sowie HDMI oder DP (Displayports). Über das Displayport werden Video- und Tonsignale digital übertragen. Je nach Monitor finden sich an den Geräten zudem USB-Ports oder 3,5 Audioklinken. Über diese lassen sich Kopfhörer anschließen, welche zum Beispiel den fehlenden Lautsprecher ersetzen.

      Der VGA-Anschluss ist die älteste dieser Varianten und an einem blauen D-Sub-Stecker zu erkennen. Er eignet sich für günstige Bildschirme mit einer geringeren Auflösung, weil Daten nur analog beim Monitor ankommen, erst umgewandelt werden müssen und sich entsprechende Umwandlungsverluste auf hochauflösenden Bildschirmen sehr negativ bemerkbar machen.

      Mit den DVI- und HDMI-Anschlüssen kam es zu digitalen Nachfolgern, die heutzutage in den meisten der Geräte zur Anwendung kommen. Da diese Anschlüsse mittlerweile auch zum Standard der PCs und Notebooks zählen, dürfte man hier keine Probleme mit der entsprechenden Verbindung bekommen. Damit die Übertragung zu einer hohen Bildqualität führt, sollten für beide Anschlüsse keine Kabel verwendet werden, deren Länge zehn Meter übersteigt.

      Mit dem DisplayPort kann die Leistung von HDMI noch übertroffen werden. Die Übertragungsraten liegen bei mehr als 30 Gigabit in der Sekunde, wobei Bildschirmauflösungen von bis zu 7.680 x 4.320 Pixel möglich sind. Zudem besticht dieser Anschluss durch einen Content- und Kopierschutz, befindet sich noch aber in nur wenigen Monitoren.

      Zudem trifft man immer häufiger auch auf Monitore, welche nur über ein USB-Kabel angeschlossen werden. Neben der Bildübertragung dient es auch der Stromversorgung, weshalb diese Geräte mobil eingesetzt werden können. Verwendet werden sie häufig aber nur als Zweitbildschirm. Die nur durch eine Software erfolgende Emulation der Grafikkarte beeinträchtigt die Gesamtleistung des PCs.

      Bildschirmdiagonale

      Die Bildschirmdiagonale wird in der Einheit Zoll gemessen. Hierbei ist ein Zoll ungerechnet 2,54 cm. Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, ist es ratsam bei Monitoren mit einer hohen Auflösung eine größere Bildschirmdiagonale für eine optimale Darstellung zu bevorzugen. Je nach Hersteller kann die Bildschirmdiagonale leicht variieren, da einige den Rahmen mitrechnen und andere nur den unmittelbaren Bildschirm.

      Ergonomie

      Die Ergonomie lässt sich im Wesentlichen in drei Funktionen unterscheiden. Die Swivel-Funktion erlaubt es den HP Monitor nach links und rechts sowie um die vertikale Achse zu drehen. Die Pivot-Funktion erlaubt die Drehung um die horizontale Achse sowie der Wechsel von Hoch- zu Querformat. Die dritte Funktion hört auf den Namen Tilt. Hierbei wird die horizontale Neigung des Bildschirms nach oben oder auch unten beschrieben. Der Monitor lässt sich durch die Ergonomie in die Position bewegen, die aktuell für die Arbeit am dienlichsten ist.

      Panel

      Das Panel wird ebenfalls in drei Kategorien unterteilt. Twisted Nematic (TN) zeichnet sich durch einen geringen Energieverbrauch bei gleichzeitig hoher Reaktionszeit aus. In-Plane Switching (IPS) ist dagegen stabiler im jeweiligen Blickwinkel. Das Multi Vertical Alignment / Patterned Vertical Alignment (MVA/PVA) ist charakteristisch für einen sehr ausdrucksstarken Kontrast der hellen und dunklen Farbtöne.

      Panel Technologien

      Unter Panel versteht man die Bauweise und den Anzeigetyp eines LCDs, welche die Farb- und Kontrastwiedergabe wesentlich bestimmen.

      Reaktionszeit

      Die Reaktionszeit sagt aus, wie viel Zeit zwischen einem Mausklick und der Umsetzung des Befehls auf dem Monitor dauert. Gamer bevorzugen eine minimale Reaktionszeit, wobei das Auge quasi keinen Unterschied zwischen dem Bewegen des Fingers und der Handlung auf dem Bildschirm erkennt.

      FAQ

      Mit den folgenden häufig bei Verbrauchern auftretenden Fragen werden die bisherigen Informationen noch erweitert, um abschließend bestens vorbereitet die Suche nach dem optimalen Artikel angehen zu können.

      Eine generelle Antwort ist hier kaum möglich. Vieles hängt davon ab, welche Anschlüsse am Monitor und dem Computer vorhanden sind. Analog kommt die Verbindung über VGA und DVI zustande. Eine digitale Verbindung ist über HDMI, Thunderbolt oder den Displayport möglich. Der DVI Anschluss eignet sich sowohl für die analoge als auch digitale Übertragung, wodurch Du in der Regel gleich mehrere Optionen zur Auswahl hast.

      Handelt es sich um einen LCD HP Monitor kannst Du problemlos nach dem Ausschalten des Monitors auch den Ausschalter der Steckdosenleiste betätigen. Einen Schaden trägt der Monitor durch den Verzicht auf den Stand-by-Betrieb nicht zurück.

      Die Kalibrierung des Monitors ist nur erforderlich, wenn die Farben auf dem Monitor deutlich von den realen Farbtönen abweichen. Während ein Großteil der privaten Verwender damit keine Probleme haben, ist es für die professionelle Bearbeitung von Bildern und Videos ratsam Dir die Zeit zur Kalibrierung zu nehmen. Anleitungen hierfür findest Du entweder in den Hilfsfunktionen Deines PCs oder auch online.

      Wann ist die Kalibrierung des Monitors erforderlich?

      Die Kalibrierung des Monitors ist nur erforderlich, wenn die Farben auf dem Monitor deutlich von den realen Farbtönen abweichen. Während ein Großteil der privaten Verwender damit keine Probleme haben, ist es für die professionelle Bearbeitung von Bildern und Videos ratsam Dir die Zeit zur Kalibrierung zu nehmen. Anleitungen hierfür findest Du entweder in den Hilfsfunktionen Deines PCs oder auch online.

      Andere Technikfreunde interessierten sich auch für...

      Vor dem Kauf eines Monitors fragt sich so mancher künftige Nutzer, welcher Bildschirm der Richtige für ihn ist. Von LG Elektronics, einem im Jahre 1958 gegründeten Unternehmen, ...
      Dirk WagnerDirk Wagner

      Empfehlungen

      Ähnliche Beiträge​

      Kommentar hinterlassen

      Kommentar hinterlassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.