Das im Jahre 1969 in Suwon, Korea, gegründete Unternehmen „Samsung Electronics“ ist ein Marktführer auf dem Gebiet der Informationstechnologie. Der Konzern ist mit zirka 200 Tochterunternehmen weltweit vertreten.

Zu den Erzeugnissen des koreanischen Herstellers gehören neben Fernsehern, Kühlschränken und Waschmaschinen auch Smartphones und Tablets. Des Weiteren bringt Samsung hochauflösende Monitore in den Verkauf. Der Anbieter hat sich der Herstellung von Qualitätsprodukten verschrieben. Daher sind Samsung Monitore bei der Arbeit im Office und auch beim Gaming eine gute Wahl. Der Monitor von Samsung eignet sich für beinahe alle Einsatzgebiete. Diese Erzeugnisse bieten dir neben der exzellenten Bildtechnik auch mehr Komfort für die Augen. Die Farben sind vielfältiger, satter und klarer im Vergleich zu so manch anderen Bildschirmen. Daher haben sie dir zum Beispiel auch hervorragende Spiele-Erlebnisse zu bieten.

Samsung Monitor Test
Abbildung
1. Platz
Testsieger
2. Platz
Preis-Tipp
3. Platz
Modell Samsung C27F398F Samsung S22F350FHU Samsung U28E590D
Hersteller Samsung Samsung Samsung
Ergebnis
Testsieger
Samsung C27F398F
1,1
Samsung Monitor Test
(07/2020)
Preis-Tipp
Samsung S22F350FHU
1,2
Samsung Monitor Test
(07/2020)
3. Platz
Samsung U28E590D
1,4
Samsung Monitor Test
(07/2020)
Kundenbewertung
Bildschirmdiagonale
27 Zoll
22 Zoll
28 Zoll
Auflösung
Full HD
Full HD
UHD
Bildwiederholung
k. A.
60 Hz
60 Hz
Reaktionszeit
4 ms
5 ms
1 ms
HDMI
done
done
done
Display-Port
done
clear
done
Lautsprecher
done
clear
clear
DVI
done
clear
clear
Vorteile
  • schlankes Design
  • Flicker Free-Technologie
  • Eye-Saver-Modus
  • Eye Saver Mode
  • Eco Saving
  • Flicker Free Technologie
  • Picture in Picture Funktion
  • VESA-konform
  • Eye-Saver-Modus
Nachteile
  • schwierige Helligkeitssteuerung
  • keine Lautsprecher
  • zu helle Farben
Fazit
format_quotehochwertiger Monitor zu günstigem Preis
format_quoteGutes Preis-Leistungs-Verhältnis
format_quotesehr schneller Gaming-Monitor
Angebote

Top 3 Samsung Monitore

1. Samsung C27F398F

Bei dem Samsung Monitor C27F398F handelt es sich um einen Curved Monitor mit 27 Zoll Bildschirmdiagonale. Das Modell mit HDMI und D-Sub kann mit einer schnellen Reaktionszeit von nur 4 ms überzeugen. Dieser schwarz glänzende Samsung PC Monitor liefert dir dank des 1.800 mm Bogenradius ein packendes Seherlebnis. Du erhältst ein breiteres Gesichtsfeld. In der Folge verbessert sich auch deine Tiefenwahrnehmung. Mit dem Samsung C27F398F wird es dir zudem erlaubt tief in dein jeweiliges Thema einzutauchen, sei es eine spannende Dokumentation oder ein packendes Spiel. Deine Augen können sich an die 1.800 R Bildschirmkrümmung perfekt anpassen. In der Folge wird es ihnen auch nach einer längeren Sitzung am Samsung Monitor gut gehen. Außerdem minimiert der Eye Saver-Modus des „C27F398F“ Curved Monitors von Samsung das Ermüden der Augen. Dank der modernen Flicker Free-Technologie konnte man beim Samsung Computerbildschirm das Bildschirmflimmern deutlich reduzieren. Der Samsung Monitor C27F398F punktet mit einem sehr schlanken Design von nur 11,9 mm Profilstärke.

Produktdetails

Der Monitor von Samsung mit der Bezeichnung „C27F398F“ und mit den Maßen von: 62,2 cm x 24,7 cm x 46,2 cm bringt 4,1 Kilogramm auf die Waage. Das Modell mit der innovativen Display-Technologie punktet mit 1080p Full HD Pixels. Bei dem hochwertigen Samsung PC Bildschirm wird der Lichtverlust an den Bildschirmkanten reduziert, sodass über den ganzen Bildschirmbereich gleichmäßige Schwarztöne entstehen.

Das Modell mit der DisplayPort und der HDMI Verbindungstechnologie verfügt zudem über die Flicker Free-Technologie, die es dir ermöglicht für eine längere Zeit, ohne Einschränkungen zu arbeiten oder zu spielen, denn das lästige Bildschirmflimmern wurde deutlich reduziert.

Lieferumfang

  • Curved Display: Auflösung: 1920 x 1080; Helligkeit: 250cd/m²; Reaktionszeit: 4 ms (g/g)
  • Bildschirmgröße: 68,58 cm (27 Zoll) Full HD
  • Signalanschlüsse: HDMI, Display Port
  • Maße mit Fuß (B x H x T): 622,9 x 466,2 x 242,6 mm, Maße ohne Fuß (B x H x T): 622,9 x 367,6 x 82,4 mm
  • Diagonale: 68,58 cm / 27" Wide ; Bildformat: 16:9; Edge LED, Wölbungsradius 1800
  • Auflösung: 1920x1080; Helligkeit: 250cd/m² ; Reaktionszeit: 4ms (g/g)
  • Panel-Technologie: Curved VA, Flicker Free, Game Mode, MagicBright³, MagicUpscale, Eco Saving, 4ms Reaktionszeit, VESA, Audio Ausgang (3,5mm Klinke), Windows 8 zertifiziert
  • Gehäusefarbe: schwarz glänzend (Front)

2. Samsung S22F350FHU

Bei dem PC Monitor von Samsung mit der Bezeichnung „S22F350FHU“ handelt es sich um ein Modell mit einem sehr schlanken Profil von nur 10 Millimeter. Der Bildschirm mit dem runden Standfuß punktet mit einer gemusterten Panelrückseite, die eine horizontale Musterung aufweist. Dieser LED-Monitor mit dem eleganten Finish besitzt eine 22 Zoll große Bildschirmdiagonale. Er ist mit diversen Anschlüssen ausgestattet. Daher bewährt sich der Bildschirm beim Arbeiten, beim Spielen und bei Multimedia-Anwendungen.

Produktdetails

Dieser Full HD Samsung PC Monitor mit 1,920 x 1,080 Pixeln verfügt über Features wie etwa dem: Eye Saver Mode, Eco Saving, der Flicker Free Technologie sowie einer Bildwiederholungsrate von 60 Hz. Das Modell mit dem Standfuß eignet sich auch zur Wandmontage. Sein Gehäuse ist nur 10 Millimeter dick. Mithilfe der vorhandenen Tiltfunktion kannst du den Monitor von Samsung ohne Probleme nach vorne und nach hinten neigen.

Dank des extra breiten Betrachtungswinkel von 178° wird dir von jeder Position aus eine hervorragende Sicht ermöglicht.

An der Geräterückseite des Bildschirms befinden sich ein VGA- und ein HDMI-Anschluss. In der Folge kannst du das Fabrikat sowohl mit älteren als auch mit aktuellen PCs und Geräten verwenden. Dank der automatischen Helligkeitseinstellung passt sich die Helligkeit automatisch an die vorhandenen Gegebenheiten an. Zudem kann der Stromverbrauch um bis zu 10 Prozent reduziert werden. Die gute Reaktionszeit von 5 ms verhilft dir zu rasanten Gaming-Erlebnissen. Der schwarze Samsung Monitor S22F350FHU mit den Maßen von: 50,8 cm x 20,6 x 39,5 cm wiegt nur 2,8 Kilogramm. Er unterstützt die Software Windows 10 Pro x64. Das Modell mit der Bildschirmgröße von 22 Zoll leuchtet alle Inhalte gleichmäßig aus, sodass sie lebensecht wirken.

Lieferumfang

  • Full HD Monitor, 22 Zoll, 1,920 x 1,080 Pixel
  • Eye Saver Mode, Eco Saving, Flicker Free, Bildwiederholungsrate 60 Hz
  • Kontrast 1000:1, Helligkeit 200 cd/m²
  • HDMI (1x), D-Sub (1x), Wandmontage (VESA 75x75)
  • Lieferumfang: Netzteil, Netzkabel, D-Sub Kabel, Installations-CD, Quick Setup Guide

3. Samsung U28E590D

Dieser 4K Samsung Monitor aus dem Hause des bekannten Fernsehherstellers bietet seinen Nutzern ein hervorragendes Bild. Das Modell mit der 28 Zoll Bildschirmdiagonale kann mit einer erstklassigen Bildqualität und mit lebensechten Farben aufwarten. Zu den weiteren Features gehören die schnelle Reaktionszeit von 1 ms und die Picture in Picture Funktion, der Game Mode, das Eco Saving und die 60 Hz Bildwiederholungsrate. Das Modell mit der 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung bietet dir eine realistische UHD-Bildqualität. Im Game Modus werden die Einstellungen schnell an das perfekte Spielerlebnis angepasst. So werden zum Beispiel dunkle und düstere Bilder so optimal aufgehellt, dass sie sehr realitätsnah wirken. Dank der Picture-by-Picture Funktion können von zwei unterschiedlichen Eingangsquellen auf einem Bildschirm Inhalte angezeigt werden und das, obwohl die Bildqualität der ursprünglichen Quelle erhalten bleibt.

Produktdetails

Der 4K Samsung Monitor U28E590D wurde vom Hersteller mit nützlichen und hoch entwickelten Anschlüssen ausgestattet. Dieser Bildschirm ist der perfekte Partner für deinen Computer und für deine Spielkonsole. Er kann mit einer AV-Ausstattung mit dem DisplayPort 1.2 sowie mit zwei HDMI-Anschlüssen aufwarten. Dank der 75 x 75 VESA Untersützung kannst du den Samsung Computerbildschirm auch problemlos an die Wand montieren. Zur weiteren Ausstattung des Modells mit den Maßen von: 18,7 cm x 66,1 cm x 46,8 cm und dem Gewicht von 5,28 Kilogramm gehören der Eye Saver-Modus und die Flicker-Free-Funktion, die das Bildschirmflimmern deutlich reduziert.

Lieferumfang

  • UHD Monitor, 28 Zoll, 3.840 x 2.160 Pixel, Free-Sync
  • Picture in Picture, Game Mode, Eco Saving, Bildwiederholungsrate 60 Hz
  • Kontrast Dynamisch (Mega Contrast), Helligkeit 370 cd/m²
  • 2x HDMI, 1x Display Port, 1x Kopfhörer
  • Lieferumfang: Samsung U28E590D Monitor schwarz/silber, Netzteil, Netzkabel, HDMI-Kabel, Display Port Kabel, Installations-CD

Über Samsung

Das weltweit bekannte Unternehmen Samsung steht für höchste Qualität und zeitloses Design.

Das weltweit bekannte Unternehmen „Samsung Electronics“ wurde im Jahre 1969 vom Gründer Lee Byung-chull in Suwon, Korea ins Leben gerufen. Man hatte sich auf die Fertigung elektrotechnischer Artikel ausgerichtet. Die Bezeichnung „Samsung“ lässt sich mit „Drei Sternen“ übersetzen. Die Zahl „Drei“ steht für viele Koreaner für die positiven Dinge im Leben. Von dem koreanischen Hersteller werden neben Fernsehern, Kühlschränken und Waschmaschinen auch Smartphones und Tablets sowie hochauflösende Monitore mit einer fortschrittlichen Display-Technologie in den Handel gebracht.

Samsung Electronics hat sich schon längst zu einem Marktführer im Bereich der Informationstechnologie entwickelt.

Zu dem Mischkonzern mit dem Sitz in Seoul, Südkorea gehören mittlerweile bereits mehr als 200 Tochterunternehmen weltweit. Die Samsung-Gruppe ist außerdem die größte private Arbeitgeberin Koreas.

0
Gründungsjahr
0
Mitarbeiter
0
Jahresumsatz (in Mrd. USD)

Worauf Du beim Kauf achten solltest

Design

Das überaus schlanke Design zeichnet einen Monitor aus dem Hause Samsung aus.

Samsung Monitore punkten mit einem sehr schlanken Design.Diese Bildschirme sind sehr energiesparend und benötigen wenig Platz auf deinem Schreibtisch. Samsung bringt auch moderne Curved Monitore in den Verkauf. Diese Modelle lassen dich besonders konzentriert arbeiten, denn ihre Rundungen wurden dem menschlichen Auge nachempfunden. Ein Samsung Monitor mit dem Curved-Format bedeutet Komfort für deine Augen. Denn der Bildschirm erstreckt sich über dein ganzes Sichtfeld. Gamer und Fotografen wissen dieses Format besonders zu schätzen. Moderne Monitore mit einer 32 Zoll Bildschirmdiagonale ermöglichen dir zudem mehrere Fenster gleichzeitig zu positionieren. Durch die breitere Sicht wird dir in der Regel auch ein besseres Spiel ermöglicht.

Bildqualität

Der Wert der Bildauflösung wird dir entweder in Pixelspalten oder in Pixelzeilen angezeigt.

Bis zu einer Bildschirmdiagonale von 24 Zoll bewähren sich 1.080 Bildzeilen. Wenn du hauptsächlich mit Textprogrammen arbeitest, kommst du im Allgemeinen gut damit zurecht.

Die UHD-Technologie oder 4k Auflösung bietet dir mehr als acht Millionen Bildpunkte und damit das Vierfache der Full HD Auflösung. Für die hochwertige Foto- und Videobearbeitung kommst du kaum ohne die 4K Auflösung zurecht.

Infofilm: SD, HD, UHD, 4K - wie viel Pixel stecken hinter diesen Abkürzungen?

Video abspielen

Display

Mit einem Monitor mit einem matten Display kannst du auch bei natürlichem Licht am Fenster arbeiten. Glänzende Monitoroberflächen geben dir die Farben allerdings realistischer wieder. Es gibt dabei in der Regel sattere und lebendigere Farben.

Monitorgröße

Viele Nutzer entscheiden sich für eine Bildschirmgröße zwischen 22 und 24 Zoll. Willst du mehrere Fenster nebeneinander positionieren, dann solltest du eine Bildschirmdiagonale von 28 bis 30 Zoll wählen. Superbreite Monitore mit 32 bis 34 Zoll sind besonders für das actionsreiche Gaming oder zum Bearbeiten von Fotos geeignet. Diese Modelle sind häufig auf den Schreibtischen von Grafikern und Designern zu finden.

Seitenverhältnis

Anders als die alten CRT-Monitore bieten dir die modernen Flachbildmonitore ein Seitenverhältnis von 16:9 oder 16:10. Für dein Office reichen dir eventuell auch Monitore mit einem Seitenverhältnis von 5:4. Bildschirme im Cinemascope-Format beeindrucken beispielsweise mit einem Super-Breitbild Verhältnis von 21:9.

Anschlüsse

Viele der Samsung Computerbildschirme und auch solche von anderen Anbietern sind mit mehreren Anschlussarten versehen. Zu den digitalen Standard-Anschlüssen gehören HDMI und DVI. Kleinere Bildschirme sind vielfach auch mit einem VGA-Anschluss ausgestattet. Günstige Monitore verfügen nicht selten nur über einen VGA-Port. Den VGA-Anschluss kannst du zum Beispiel an seinem blau gefärbten D-Sub-Stecker erkennen. Bei dieser Anschluss Art mit VGA-Kabel kommen analoge Signale am digitalen Monitor an, die erst umgewandelt werden müssen. Dabei kann es zu Verlusten kommen, die sich in einer verringerten Bildqualität bemerkbar machen. Sehr weit verbreitet sind DVI-Anschlüsse. Allerdings werden sie immer häufiger von der Anschlussnorm HDMI abgelöst, die auch in der Unterhaltungselektronik zur Anwendung kommt. Du kannst deinen PC auch über ein DVI/HDMI-Kabel mit dem Bildschirm verbinden, falls nur ein HDMI-Eingang vorhanden ist. Die HDMI-Schnittstelle hat sich mittlerweile bei vielen PC-Monitoren etabliert.

Diese Anschlüsse sind eher veraltet, daher sind sie in den modernen Bildschirmen kaum mehr anzutreffen. Es werden damit nur analoge Signale bearbeitet. Digitale Signale lassen sich aber mit der Grafikkarte in ein analoges Format umwandeln. Einen Monitor mit einem integrierten VGA-Anschluss kannst du aber auch an einen älteren PC anschließen.

Der DVI-Anschluss ist der Nachfolger einer VGA-Verbindung. Allerdings kann ein Digital Visual Interface analoge und digitale Signale übertragen.

High Definition Multimedia Interface ist eine Verbindungsmöglichkeit mit der du Bild- und Videoinhalte in einer hochauflösenden Full-HD-Qualität ansehen kannst. Mit dem High Definition Multimedia Interface können zudem auch Ton-Signale übertragen werden. Daher kommt ein HDMI Anschluss auch bei Spielkonsolen und Blu-Ray- oder DVD-Playern zum Einsatz.

Diese Verbindungsmöglichkeit konkurrierte mit dem HDMI-Anschluss. Er konnte sich aber nie wirklich durchsetzen. Beim DisplayPort kommt es zu zügigen Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 30 Gigabyte in der Sekunde. Es sind beispielsweise Auflösungen von bis zu 7.680 x 4.320 Pixel möglich. Bei 4K kommt es dagegen lediglich zu 8.946.360 Pixeln. Die Auflösung geht aber nicht über Full-HD hinaus, daher ist der DisplayPort Anschluss bei Monitoren auch nicht sehr verbreitet.

Mit einem USB-Anschluss kannst du deinen PC mit dem Monitor verbinden. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, dass dir der Anschluss Strom für dein Smartphone oder für dein Tablet bereitstellt. Allerdings kann die Grafikkarte nur mit einer besonderen Software eingebunden werden, sodass keine besonders hohe Bildqualität erzielt werden kann. Die USB-Anschlüsse werden in USB 2.0 und USB 3.0 unterteilt. Der Unterschied bei den Anschlüssen liegt bei der Übertragungsgeschwindigkeit. Der USB-Anschluss ermöglicht dir zudem die Nutzung eines USB-Sticks.

Reaktionszeit

Eine kurze Reaktionszeit ist wichtig, für eine flüssige Bildwiedergabe. Ihr Wert wird in Millisekunden (ms) angegeben. So mancher Samsung Monitor kann mit einer schnellen Reaktionszeit von 1 ms überzeugen.

Preis

Viele Käufer eines Monitors müssen auch den Preis im Auge behalten. Trotzdem solltest du nicht zum billigsten Modell greifen und am falschen Ende sparen. Einen günstigen Full-HD Monitor kannst du schon zu einem Preis zwischen 100 und 200 Euro erstehen. Für einen guten Gaming Bildschirm musst du zwischen 200 und 600 Euro auf den Tisch legen. Ein 4K Monitor schlägt dagegen mit zirka 350 bis 1.000 Euro zu Buche. Zu beachten gilt es ebenso, dass sich auch die Größe des Bildschirms auf den Preis auswirken kann.

Wie funktionieren Monitore?

TN-Panels

Wir klären hier auf, wie die verschiedenen Panels überhaupt funktionieren.

Ein „Twistet-Nematic-Panel“ besteht aus einem mit LCD-Zellen gefertigten Bildschirm mit der Hintergrundbeleuchtung. LCD ist die Abkürzung für „Liquid Crystal Display“. Die Flüssigkeitskristalle können sich je nach ihrer elektrischen Ladung unterschiedlich ausrichten. Sie werden dabei entweder lichtdurchlässig oder es wird komplett verhindert, dass die Hintergrundbeleuchtung durch den Bildschirm durchscheinen kann. Des Weiteren verfügt jede LCD-Zelle über rote, blaue und grüne Filter mit denen sich alle für das menschliche Auge sichtbare Farben darstellen lassen. Bei einem herkömmlichen PC-Monitor mit Full-HD-Auflösung sind zirka zwei Millionen Pixel mit eigenen Filtern vorhanden. Dazu kommen noch ungefähr sechs Millionen Subpixel, die von der Grafikkarte des PCs angesteuert werden. Sie sorgen für die Glättung der schrägen Linien. Im Vergleich zu anderen Panel-Arten bietet dir das TN-Panel einen eher geringen Betrachtungswinkel.

VA-Panels

Bei den VA-Panels kann die Hintergrundbeleuchtung komplett blockiert werden. Dadurch sind hohe Kontraste und tiefe Schwarzwerte möglich. Vertical-Alignment-Panels unterscheiden sich zudem durch ihre stäbchenförmigen Pixeln von den TN-Panels.

IPS-Panels

Diese „In-Plane-Switching-Panels“ sind von ihrem Aufbau her den TN-Panels nicht unähnlich. Allerdings sind ihre Lichtventile anders angeordnet, sodass für einen besseren Betrachtungswinkel und für ein besseres Kontrastverhältnis gesorgt ist. So kannst du zum Beispiel auch schräg auf den Monitor schauen, ohne dass du das Bild verzerrt sehen wirst. Allerdings verfügen IPS-Panels über eine tiefere Bauweise und sie schlagen beim Kauf auch kräftiger zu Buche als etwa TN-Panels.

Zubehör

Du kannst deinen PC Monitor natürlich mit dem mitgelieferten Standfuß auf den Schreibtisch aufstellen. Allerdings findest du im Handel auch schwenkbare Monitorhalterungen mit denen sich der Bildschirm in alle Richtungen drehen lässt. Mit einem Bildschirmständer, den du in der Höhe verstellen kannst, wirst du dir problemlos einen ergonomischen Arbeitsplatz schaffen. Außerdem gibt es Drehteller für deinen Monitor. Wenn du den Monitor mit einer schwenkbaren Wandhalterung befestigst, dann kann er über deinem Kopf schweben und benötigt keinen Stellplatz auf deinem Schreibtisch. Blickschutzfilter und Monitorabdeckungen zählen ebenso zum sinnvollen Zubehör wie die verschiedenen Halterungen.

Andere Technikfreunde interessierten sich auch für...

Ein 32 Zoll Monitor bietet dir eine Menge Platz, um mehrere Fenster nebeneinander zu öffnen. Bei den großen PC-Monitoren kannst du zwischen TN-, VA- und IPS-Modellen wählen.
Dirk WagnerDirk Wagner

Empfehlungen

Ähnliche Beiträge​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.